Zwei Schwestern zu Vergewaltigung verurteilt

Länder: Indien

Tags: Gewalt gegen Frauen, Indien

In indien wurden zwei Schwestern zu Vergewaltigung und öffentlicher Zurschaustellung verurteilt. Die beiden Mädchen sollen dafür büßen, dass ihr Bruder mit einer älteren Frau aus einer höheren Kaste geflüchtet ist. Der Fall sorgt weltweit für Empörung.

Der angeklagte Bruder flüchtete mit seiner Geliebten, einer verheirateten Frau einer höheren Kaste, was ein gewaltiger Tabubruch bedeutet. Die beiden Schwestern des Mannes sollen dafür nun büßen. Sie gehören der Kaste der "Unberührbaren an, welche die unterste Kaste in der hinduistischen Hierarchie darstellt. 

Die Familie wohnt in einer ländlichen Gegend im Bezirk Baghpat. Wie es in ländlichen Gegenden in Indien üblich ist, entscheidet ein ausschließlich aus Männern bestehender Ältestenrat über die Konsequenzen, die von sexueller Bestrafung bis zu Ehrenmord reichen können.

Im Juli verkündete der Ältestenrat das Urteil, welches aus Vergewaltigung und öffentlicher Zurschaustellung besteht. Nach dem Urteil flüchteten die beiden Schwestern mit ihrer Familie in die Hauptstadt von Uttar Pradesh und reichten eigenhändig eine Petition zum Schutz ihrer Familie ein. Der Urteilssprechung sorgt weltweit für Empörung. Mittlerweile hat sich auch Amnesty International eingeschaltet und macht mit einer Petition auf das Schicksal der beiden Schwestern aufmerksam.