|

Zika-Virus: Leben mit einem kranken Kind

Länder: Brasilien

Tags: Virus, Zika

Die aktuelle Regierungskrise in Brasilien um Präsidentin Dilma Roussef hat eine andere Krise völlig in den Schatten gedrängt: die Krise um das Zika-Virus. Dabei lösen Moskitostiche eine sogenannte Mikrozephalie aus. Ist dies der Fall bei eine werdenden Mutter, leiden die Neugeborenen unter Fehlbildungen: ein Kopfumfang unter 33 Zentimetern sowie eine bleibende, geistige Behinderung, insofern das Kind überlebt…

Mehr zum Thema:

Weitere Informationen finden sie im Dossier der Kollegen von ARTE Future.

Mehr als 5.000 Fälle sind in Brasilien bereits bekannt. Das Land hat deshalb bereits im Dezember den Gesundheitsnotstand ausgerufen, aber es dauert möglicherweise noch drei Jahre bis die Forscher einen Impfstoff finden. Im Nordosten des Landes sind bislang die meisten  Fälle aufgetreten. Dort versorgen inzwischen zahlreiche Frauen ihre an Mikrozephalie erkrankten Babys, die erhebliche Defizite aufweisen und permanente Aufmerksamkeit erfordern. Und diese Aufgabe bestreiten sie allein, da ihre Ehemänner sie immer öfter verlassen. ARTE Info hat  Josemary getroffen und mit ihr über ihr schweres Schicksal gesprochen.

 

Zika : les mères courages

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016