Wie geht man mit Terror um?

21. Dezember 2015

Bei dem Anschlag auf die Satirezeitschrift kam auch der Zeichner Cabu ums Leben. Einer seiner Pariser Kollegen erzählte im Januar 2015, wie er mit den Ereignissen umgeht. ARTE Info hat nachgefragt: Wie haben sich die Terroranschläge des letzten Jahres auf seine Arbeit ausgewirkt?

Auch die deutsche Tageszeitung TAZ demonstrierte im letzten Jahr ihre Solidarität mit den französischen Kollegen von Charlie Hebdo. Wie ordnet die Redaktion die Ereignisse heute ein?

Und was geht in einem Schüler vor, der muslimischen Glaubens ist? Wie kann man sich von den Terroristen abgrenzen?

ARTE Info hat ein Jahr nach den Anschlägen auf Charlie Hebdo Menschen getroffen, die uns damals schilderten, wie sie mit dem Terror umgehen und hat nachgehakt: Wie haben sich die Ereignisse auf ihr Leben und ihren Beruf ausgewirkt? 

Unter Schock: der Karikaturist Pancho

Der Karikaturist Pancho stand Cabu sehr nahe, er arbeitet für die Satirezeitung „Le Canard enchaîné“. Er ist geschockt von den Ereignissen, unser Korrespondenten Lionel Jullien hat mit ihm gesprochen.

TAZ Charlie Hebdo

Charlie Hebdo, la TAZ solidaire

Le dessin de Charlie Hebdo se trouvait aussi le 14 janvier en Allemagne en Une du TAZ, qui a voulu manifester sa solidarité avec les membres de Charlie Hebdo. 

Internationales, Deutschland

rep-ecole-musulman

Stimmung in Klassenzimmern: Zweifel und Fragen

In einer als schwierig eingestuften Schule in Straßburg kam es während der Schweigeminute für die Charlie Hebdo Opfer zu Zwischenfällen.

Bildung, Frankreich

Bondy Blog: Sprachrohr der französischen Vorstädte

Die Website Bondy Blog will das Bild von den großen Vorstadt-Siedlungen Frankreichs verändern. An die 30 Blogger und Bloggerinnen arbeiten daran. Die meisten sind unter 30 und leben im Departement Seine-Saint-Denis im nördlichen und östlichen Großraum Paris. 

caricature

Porträt eines russischen Karikaturisten

Der russische Karikaturist Viktor Bogorad gehört zu den Meistern seiner Zunft. Doch mit dieser steht es nicht zum Besten. Karikaturen werden in Russland immer seltener.