Westafrika - die neue Drehscheibe des Drogenhandels

Länder: Welt

Tags: Drogenhandel, Westafrika, Kokain

Europa hat die USA mittlerweile als größter Kokaïn-Konsument überholt. Zugleich sind die westafrikanischen Länder zu einer wichtigen Transitstation der Rauschgift-Geschäfte geworden. Welche Rolle werden Senegal, Mali, Guinea-Bissau oder Kap Verde in Zukunft im Drogenhandel spielen? Und welche Auswirkungen hat das Geschäft auf die Länder? THEMA hat mit dem Experten für Rauschgifthandel Michel Gandilhon gesprochen. 

 

 

 

Michel Gandilhon ist Spezialist für Drogenhandel und kriminelle Organisationen. Er arbeitet seit 15 Jahren für die Französische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht  (OFDT) und verfolgt dabei vor allem den Handel mit illegalen Substanzen. Seit 2011 gestaltet Michel Gandilhon den Newsletter Drogues, enjeux internationaux der OFDT, der sich mit internationalen Zusammenhängen des Drogenhandels befasst. Er ist auch der Autor von La guerre des paysans en Colombie (Der Krieg der kolumbianischen Bauern), das 2011 vom Verlag Les Nuits rouges veröffentlicht wurde. In diesem behandelt er die Geschichte und Entwicklungen der kolumbianischen Guerillabewegung FARC. 

 

 

 

Warum sind die westafrikanischen Staaten zu Transitländern des Drogenhandels geworden?

 

Question Web 1 M. Gandilhon

 

Der neue Weg des Drogenhandels

 

 

In wessen Hände fällt der illegale Rauschgifthandel heute?

 

Question Web 2 M. Gandilhon

 

Hängt die neue Rolle Afrikas mit der Globalisierung zusammen? Und welche Rolle wird der Kontinent in Zukunft im Drogenhandel einnehmen? 

 

Question Web 3 M. Gandilhon