IS-Weltfrieden in Gefahr?

Länder: Welt

Tags: Krieg, Terror, IS

Wird der Kampf um Mossul das Phänomen IS ein für allemal beseitigen?

Daech : la contagion
IS - Weltfrieden in Gefahr? Seit zwei Jahren bekämpft eine globale Allianz den "Islamischen Staat" – bislang mit durchwachsenem Erfolg. IS - Weltfrieden in Gefahr?

 

Die Schlacht um Mossul hat gerade begonnen. Läutet sie den Untergang des IS ein? Seit zwei Jahren führt die Welt Krieg gegen den so genannten Islamischen Staat. Doch die Organisation herrscht noch immer über einen Teil von Syrien und Irak und schickt ihre Selbstmordattentäter auf alle fünf Kontinente. Wie können einige Tausend Kämpfer den besten Armeen der Welt widerstehen?

Was sind die wahren Ziele der Akteure dieses Krieges? Geht es ihnen darum, der Internationale des Terrors den Garaus zu machen, oder wollen sie vielmehr die heute vom IS kontrollierten Gebiete unter sich aufteilen? Verbirgt sich hinter dem Kampf gegen den Terrorismus möglicherweise ein anderer Krieg, der aufgrund viel weiter gesteckter Ziele das internationale Gleichgewicht aus den Fugen bringt? 

Nach seiner Dokumentation „IS: Die Wirtschaftsmacht der Gotteskrieger“ beleuchtet Jérôme Fritel erneut die Hintergründe eines Krieges, der vor einhundert Jahren gezogene Grenzen zu Fall bringt und den Lauf der Geschichte verändert. Im Film kommen hohe Vertreter der kriegführenden Mächte zu Wort, darunter der frühere Gouverneur von Mossul, heute an der Spitze einer 4.000 Mann starken Armee, die von der Türkei finanziert und geschult wird, die Nummer Zwei der libanesischen Hisbollah, der in Syrien als bewaffneter Arm des Iran agiert, und der letzte amerikanische Botschafter in Damaskus.

Die Dokumentation forscht in den Randbezirken von Mossul, in Dubai, Istanbul, Beirut, Washington und Wien nach den Hintergründen dieses „Dritten Weltkriegs“.

Zuletzt geändert am 10. November 2016