|

Vom Ferienlager zum Flüchtlingslager

Länder: Grèce

Tags: Flüchtlinge, Idomeni

In ganz Griechenland stecken noch immer über 50 000 Flüchtlinge in Lagern fest. Sie können nicht weiter, die Grenzen im Norden des Landes sind geschlossen. Die griechische Regierung arbeitet weiter daran, die schwierige Situation langfristig zu lösen. Nach der Räumung des Flüchtlingslagers Idomeni -an der mazedonischen Grenze- in Griechenland kamen viele Flüchtlinge in improvisierten Aufnahmeeinrichtungen unter.  Am Strand von  Myrsini, ganz im Westen des Peloponnes ist eine ehemalige Ferienanlage zu einem Heim für fast 300 syrische Flüchtlinge geworden. Hinter diesem Projekt steht ein außergewöhnlicher griechischer Bürgermeister. Er selbst stammt aus Syrien und hat es geschafft, die Gemeinde von seiner Idee zu überzeugen. Adéa Guillot hat die Flüchtlinge dort getroffen, die in dem ehemaligen Urlaubsresort Asyl fanden.

En Grèce un ex-camp de vacances acceille des réfugiés

 

Zuletzt geändert am 12. August 2016