|

IS verliert an Boden

Länder: Irak

Tags: IS, Syrien

Die Terrororganisation Islamischer Staat hat mit den Städten Palmyra in Syrien und Mossul im Irak, zwei wichtige strategische Stellungen verloren. Ist das der Wendepunkt im Kampf gegen den IS? Im Irak haben die bewaffneten Truppen inzwischen 25 Prozent ihres Territoriums vom Islamischen Staat zurückgewonnen. Das ist auch der starken Mobilisierung in der Bevölkerung zu verdanken: Dem Aufruf von Großajatollah Ali Sistani, dem bedeutendsten schiitischen Geistlichen des Landes, sind 120 000 Freiwillige gefolgt. Unsere Reporter Dominique Hennequin und Thierry Simonet sind an die Frontlinie in der Nähe von Falludscha und Tikrit gereist.

L’Irak face à Daech

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016