Venezuela: Hauptsache überleben

ARTE Reportage - Samstag, 19. Mai 2018 - 16:40

Länder: Venezuela

Tags: Hyperinflation, Korruption, Armut

Sie waren einmal die Wohlhabenden in Südamerika – nun ringen die Venezolaner täglich um das Nötigste…

Vénézuéla, l'effondrement
Venezuela: Hauptsache überleben Sie waren einmal die Wohlhabenden in Südamerika – nun ringen die Venezolaner täglich um das Nötigste…   Venezuela: Hauptsache überleben

Nach dem Tod des Präsidenten Hugo Chavez 2013 begann der Absturz Venezuelas. Seit 5 Jahren geht es immer tiefer bergab mit der Wirtschaft – die Menschen verstehen einfach nicht warum, denn ihr Land hat größere Ölreserven als Saudi-Arabien. Doch das Volk hungert. Nach einer Studie der Zentralen Universität haben die Venezolaner 2017 im Schnitt 11 Kilogramm pro Person abgenommen. Hyperinflation und Korruption regieren unter Chavez‘ Nachfolger Nicolas Maduro. Im vergangenen Jahr protestierten Bürger in Massen gegen die Misere und gegen die neue Regierung – über 120 Menschen starben bei den Auseinandersetzungen mit der Polizei. Die ARTE Reporter waren bei einer Familie aus der Mittelklasse und durften ihren Alltag filmen: 2 Mahlzeiten am Tag müssen reichen, die Kinder kriegen mehr als die Erwachsenen. Überall stehen die Leute Schlange vor den Läden, das meiste läuft über den Schwarzmarkt, die Apotheken haben keine Medikamente mehr, die Gesundheitsversorgung ist so gut wie zusammengebrochen. Am 20. Mai sind die Venezolaner zu vorgezogenen Präsidentschaftswahlen aufgerufen…

von Yann Le Gléau, Eduardo Rosales - ARTE GEIE / What’s Up - Frankreich 2018

 

 

Der Autor des Filmes, Yann Le Gléau, zu Gast beim ARTE Journal

Eclairage sur la situation au Venezuela
Die aktuelle Situation in Venezuela Begegnung mit dem Journalisten Yann Le Gléau, der gerade einen Film über die Not der Venezolaner gedreht hat. Die aktuelle Situation in Venezuela