Vanuatu: Ein Jahr nach dem Zyklon

Länder: Vanuatu

Tags: Inselgruppe Vanuatu, Zyklon

Am 13. März 2015 fegte Pam, der Wirbelsturm mit dem unverdient freundlichen Namen, über den Inselstaat im Südpazifik…

Vanuatu : Quel calme après la tempête?

 

Mit 320 Stundenkilometern und der höchsten und damit gefährlichsten Stärke von 5 bedrohte er die 325 000 Menschen auf den 12 Haupt- und 70 Nebeninseln von Vanuatu – doch sie trotzten der Gefahr, die ihre Vorväter schon kannten und schützten sich auf ihre überlieferte Art und Weise: 123 Menschen starben aber trotz alledem. Doch die Kosten für die Wirtschaft durch die Schäden, die Pam anrichtete, die waren katastrophal. Laut Berechnungen der Weltbank lagen sie bei zwei Dritteln des Bruttoinlandsprodukts von Vanuatu.

Auf dem sogenannten „Weltrisikoindex“ liegt der Inselstaat auf Platz eins unter 173 Staaten: Denn von November bis April fegen hier jährlich mehrere Zyklone durch, zudem ist die Gefahr von Erdbeben in dieser Gegend des Südpazifik hoch und es gelingt dem Staat nicht, genug Geld zu erwirtschaften, um die jährlichen Schäden durch Naturkatastrophen zu reparieren. Unsere Reporter zeigen uns, wie die Menschen in Vanuatu mit der Gefahr und mit der Armut fertig werden. 


von Laurent Cibien und Pascal Carcanade - ARTE GEIE / Découpages - Franckreich 2016

Zuletzt geändert am 4. August 2016