Valls und Hidalgo: Spanier machen Karriere in Frankreich

Länder: Spanien

Tags: Presseschau, Valls, HIdalgo

Als große Sieger der französischen Kommunalwahlen gingen Anne Hidalgo und Manuel Valls hervor. Die beiden haben eine Gemeinsamkeit. Sie sind gebürtige Spanier und erfüllen jetzt ihr Heimatland mit Stolz. Die spanischen Tageszeitungen titeln geschlossen über ihre beiden Landsleute, die jetzt in Frankreich die Karriereleiter hochklettern. Eine Presseschau.

Manuel Valls wurde 1962 in Barcelona geboren und erhielt erst 20 Jahre später die französische Staatsbürgerschaft. Anne Hidalgo wurde 1959 in San Fernando bei Cádiz geboren. Sie erhielt die französische Staatsbürgerschaft im Alter von 12 Jahren. Der Umzug nach Frankreich hatte für die Karriere der beiden positive Folgen. Denn gestern nominierte François Hollande seinen ehemaligen Innenminister Manuel Valls zwei Tage nach den Kommunalwahlen zum Premierminister. Und auch wenn die Sozialisten zahlreiche Rathäuser an die konservative UMP abtreten mussten, konnten sie dennoch ein wichtiges Rathaus für sich gewinnen: Paris. Dort tritt Anne Hidalgo als erste weibliche Bürgermeisterin die Nachfolge von Bertrand Delanoë an.

 

Spanien voller Stolz: Eine Spanierin wird erste weibliche Bürgermeisterin von Paris

Hidalgo hat sich nun auf einen Schlag zugleich zwei Träume erfüllt, den französischen und den spanischen republikanischen Traum, indem sie am Freitag die erste Bürgermeisterin von Paris wird.

El País

In Spanien sorgte die jüngsten Entwicklungen für reichlich Wirbel in der Presse, denn die Spanier sind stolz auf ihre beiden Bürger. Die spanische Tageszeitung El País titelte gestern mit „Anne Hidalgo, die Retterin der Ehre der Linken“ und schreibt weiter: „Sie hat sich zu einer der aufstrebendsten Persönlichkeiten im orientierungslosen Kaviar-Sozialismus Frankreichs entwickelt. Unerschütterlich und geschickt verhandelt sie. Sie zieht die Fäden eher aus dem Hintergrund statt im Rampenlicht zu stehen. Sie ist weltlich und feministisch eingestellt, immer mit einem Lächeln im Gesicht. Sie liebt ihre Arbeit und die Diskretion noch mehr als die Propaganda. Hidalgo hat sich nun auf einen Schlag zugleich zwei Träume erfüllt, den französischen und den spanischen republikanischen Traum, indem sie am Freitag die erste Bürgermeisterin von Paris wird.“

 

Barça-Fan und Katalanisch-Sprecher

Valls - ein integrer Mann von internationalem Format, der an der Spitze des Innenministerium steht.

El Periódico

Auch Manuel Valls wird von der spanischen Presse gefeiert. Die Tageszeitung El Periódico bezeichnet Manuel Valls als einen "integren Mann, von internationalem Format, der an der Spitze des Innenministerium steht". Für die katalanische Tageszeitung El Punt Avui ist der in Barcelona geborene Franzose schon immer der Favorit  für den Posten des Premierministers gewesen. El País verweist auf Valls Herkunft und erinnert an seinen Vater den katalanischen Maler Xavier Valls, der aus einer Komponistenfamille stammt, und zwar jener Familie, die die Hymne des FC Barcelona komponiert hat. Und, wen wundert's: Valls ist offiziell ein großer Barça-Fan. Die Tageszeitung La Vanguardia beschreibt Valls als „Premierminister aus Barcelona und Unterstützer von Barça, der Katlanisch spricht“.

 

Ein liberaler Sozialist und pro-europäisch

Valls, ein Spanier für eine Regierung, die zum Gefecht bereit ist.

El Mundo

Die Zeitung bezeichnet Manuel Valls als „liberalen Sozialisten“. Genau in diesem Punkt sind sich alle spanischen Zeitungen einig. Geschlossen ordnen sie Valls dem liberalen und pro-europäischen Flügel seiner Partei zu. Laut der spanischen Tageszeitung ABC wird die traditionelle französische Linke die Nominierung Valls nicht einfach hinnehmen, denn sie fürchten Valls könne die Regierung neu ausrichten. Die katalanische Onlinezeitung Ara macht auf den „rasend schnellen Aufstieg dieses Katalaners“ aufmerksam und ordnet ihn dem zentristischen und liberalen Lager zu. Die Tageszeitung El Punt Avui betont, dass Valls vor allem vom Zentrum und den rechten Wähler geschätzt wird.

 

Die Spanier wissen auch, dass eine Menge Arbeit auf den neuen Premierminister zukommt: "Valls, ein Spanier für eine Regierung, die zum Gefecht bereit ist“ - so die Schlagzeile der großen spanischen Tageszeitung El Mundo. Heute Nachmittag soll François Hollande Manuel Valls zum neuen Premierminister ernennen und die Spanier schauen mit Sicherheit gespannt und mit geschwellter Brust dabei zu.

 

Stefanie Hintzmann