Türkei: Made by Erdogan

Länder: Türkei

Tags: Putsch-Versuch, Populismus

Nachdem eine knappe Mehrheit der Türken "ja" zum Verfassungsreferendum gesagt hat, kann Präsident Erdoğan in Zukunft noch ungebremster seine Macht ausüben. Das knappe Wahlergebnis zeigt: die türkische Gesellschaft ist tief gespalten. Auf der einen Seite stehen Erdoğan-Gegner, die das Ende der türkischen Demokratie befürchten, auf der anderen Seite seine Befürworter, die den Präsidenten als Retter der Türkei verehren. Im Dezember 2016 wollte ARTE Reportage wissen, wer diese Menschen sind, die die Politik Erdogans heute in der Türkei mit voller Begeisterung unterstützen:

Turquie - La Turquie d'Erdogan
Turkei : made by Erdogan Erdogan ist der Vater des türkischen Wirtschaftswunders – ein Grund für viele Türken, zu ihm zu halten. Turkei : made by Erdogan

 

Für politische Opposition, Justiz und Presse wird der politische Spielraum durch die Verfassungsänderungen immer kleiner. Baut Erdoğan die Türkei zur Diktatur um? Mit harter Hand geht der türkische Präsident schon seit längerem gegen alle vor, die sich ihm in den Weg stellen. Besonders seit dem gescheiterten Putschversuch vom 15. Juli 2016 werden zahlreiche Oppositionspolitiker, Aktivisten der kurdischen Minderheit, Journalisten und Künstler drangsaliert oder inhaftiert.

Zehntausende Richter, Soldaten und Beamte wurden von der Regierung Erdogan entlassen oder festgenommen und Dutzende Medien geschlossen, weil sie in Verdacht standen, in den Putsch-Versuch am 15. Juli 2016 auf die eine oder andere Art verwickelt zu sein.
Vor allem auf die Anhänger der islamischen Gülen-Bewegung konzentriert sich die Suche nach den Abtrünnigen des Staates, denn sie sind für Erdogan die Organisatoren des Putsches. Seine Beliebtheit in der Bevölkerung aber scheint die große Säuberungswelle nicht geschmälert zu haben, wohl eher im Gegenteil: Seit dem 15. Juli bezeugen die Anhänger Erdogans und seiner AKP immer wieder mit Demonstrationen von zehntausenden Teilnehmern ihre Unterstützung für die Regierung.
 

Reportage von Sophie Nivelle-Cardinale - ARTE GEIE / Kheops Prod - Frankreich 2016

Interview

Mehr zum Thema

Zuletzt geändert am 28. April 2017