Türkei: Kurden gegen Islamisten

Länder: Türkei

Tags: Diyarbakir, Terrorarmee des IS, Kurdistan, Kobané

Die Türkei muss sich den Vorwurf gefallen lassen, sie taktiere zwischen den Fronten im Konflikt an ihrer Grenze zu Syrien: Einerseits versuche sie, sich als williger Partner in der Internationalen Koalition gegen die Terrorarmee des IS zu profilieren, andererseits aber unterstütze sie den IS heimlich, mindestens indirekt. Damit schüre sie den Konflikt zwischen Islamisten und Kurden, um einen unabhängigen Kurdenstaat zu verhindern.

Turkei : Kurden Gegen Islamisten

Unsere Reporter gingen auf Spurensuche an der Grenze zu Syrien und in Diyarbakir, der kurdischen Metropole auf dem Gebiet der Türkei. In Diyarbakir gärt es seit Wochen, Konflikte zwischen den Islamisten von der Hüda Par Partei und PKK-Anhängern eskalierten, beide Seiten schossen aufeinander, 13 Menschen starben, dutzende wurden verletzt. Über die Stadt wurde deshalb der Ausnahmezustand verhängt.

An der Grenze zu Syrien haben die Kurden 1500 Männer und Frauen als Beobachter stationiert: Sie wollen gesehen haben, wie die Türkei IS-Kämpfer, Waffen und Munition über eine Bahnlinie entlang der Grenze in IS-kontrollierte Gebiete schleuste. Der Krieg um den IS strahlt aus auf die Türkei, natürlich auch auf den Friedensprozess mit den Kurden. Die radikalen Islamisten und ihr Staat, die bittere Frucht der Wirren im Bürgerkrieg gegen den syrischen Diktator Assad, sie drohen die ganze Region zu entzünden.

 

Von Edgar Wolf – ARTE GEIE / Apollo Films – Deutschland 2014

 

Mehr darüber:

Das Interview von Maria Fantappie, Expertin in der Kurdenfrage in Erbil

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016