Türkei: Der Preis für die Flüchtlinge

ARTE Reportage - Samstag, 7. Mai 2016 - 17:05

Länder: Türkei

Tags: Réfugiés

Seit dem 20. März gilt das Abkommen zwischen der EU und der Türkei zur Rückführung der Flüchtlinge – ein Pakt zur illegalen Massenabschiebung, kritisieren Menschenrechtler.

La Turquie et les réfugiés

Insgesamt 6 Milliarden Euro über 3 Jahre hin für die Versorgung der syrischen Flüchtlinge, ein neues Verhandlungskapitel zum Beitritt der Türkei in die EU und eine Roadmap für eine künftige Visafreiheit türkischer Bürger in die EU – dafür hat sich Ankara bereit erklärt, alle illegal in die EU eingereisten Flüchtlinge aufzunehmen. Im Gegenzug darf für jeden der in die Türkei abgeschobenen Flüchtlinge ein Syrer aus dem Land legal in die EU kommen.

80 Millionen Menschen leben in der Türkei, hinzu kommen zurzeit noch fast drei Millionen Flüchtlinge aus Syrien, damit ist die Türkei das Land, das die meisten Flüchtlinge aufnimmt. Unsere Reporter sollten herausfinden, wie die Menschen auf der Flucht dort heute behandelt werden: Hat sich ihre Lage seit dem 20. März verändert? Viele werfen dem türkischen Präsidenten  Erdogan vor, er spiele auch in der Flüchtlingsfrage nicht immer mit offenen Karten. Doch die Wirklichkeit vor Ort, die ist weitaus komplexer als alle Mutmaßungen der Stammtische von politisch interessierten Zeitgenossen…

 

Von Constance de Bonnaventure und Claire Billet - ARTE GEIE / Hikari Presse – Frankreich 2016

Interview

Das Interview wurde geführt, bevor Ahmed Davutoglu seinen Rücktritt angekündigt hat.

Der IS steht vor der Toren der Türkei

80%

der syrischen Flüchtlinge leben außerhalb der Flüchtlingslager des UNHCR.

Mittlerweile kontrolliert der Islamische  Staat Regionen in Syrien, die nahe an der Grenze zur Türkei liegen. Die islamistische Terror-Organisation hat auch die türkische Stadt Kilis im Visier: Regelmäßig schießen ihre Heiligen Krieger von Syrien aus Raketen nach Kilis, 18 Menschen starben bereits durch diese Attacken.

Natürlich versucht der IS mit seinen Raketen auch die Flüchtlinge auf der anderen Seite der Grenze zu treffen. 2,7 Millionen Syrer leben zurzeit auf der türkischen Seite der Grenze. Nur eine Minderheit von 20 Prozent aber lebt in den Flüchtlingslagern des UNHCR, 80 Prozent fanden Zuflucht außerhalb der Camps, gemeinsam mit der türkischen Bevölkerung in ihren Dörfern und Städten – die Hälfte aller Flüchtlinge aus Syrien sind noch minderjährig. Seit dem Beginn des Bürgerkriegs flohen 56 Prozent aller Flüchtlinge aus Syrien in die Türkei – so viele, wie in kein anderes Land der Welt.