Tschetschenien - Vergessen auf Befehl

23. Februar 2015

Zehn Jahre nach ihrer ersten Tschetschenien-Reise kehrt Manon Loizeau in das kleine Land zurück. Während damals die russischen Besetzer das Feindbild der Tschetschenen prägte, zieren heute Plakate des russischen Präsidenten Wladimir Putin die Alleen in der wiederaufgebauten Hauptstadt Grozny. Dort hat sich inzwischen ein neues Spukgespenst eingenistet - Präsident Ramsan Kadyrow regiert mit einserner Hand und wie damals unter russischer Besatzung sind Folter und Entführungen keine Seltenheit.

THEMA strahlt den Dokumentarfilm von Manon Loizeau am 3. März aus. In diesem Internetdossier finden Sie unter anderem ein Interview mit der Regisseurin über die Drehbedingungen vor Ort sowie eine 26minütige Reportage, die Manon Loizeau 2004 im alten Grozny drehte.  

Das neue Grozny

Zehn Jahre nach ihrer letzten Reise in die kleine Republik, die damals noch unter russischer Besatzung stand, filmt Manon Loizeau dieses Mal heimlich ein Moskau untergeordnetes und vom Terror geknebeltes Tschetschenien.

Eine Reportage von Manon Loizeau Naître à Grozny

"Die Babys von Grozny"

2003 dreht Manon Loizeau die Reportage "Die Babys von Grosny". Sie  schildert den Alltag in einem Kreißsaal in der tschetschenischen Hauptstadt mitten im Krieg. 

Internationales, Russland

Tchétchénie : repères

Tschetschenien-Chronologie

Wie sind die Beziehungen zwischen Russland und Tschetschenien? Eine Karte und Schlüsseldaten geben Aufschluss über die jüngste tschetschenische Geschichte. 

Internationales

0208_patrick_chauvel_tchetchenie_06.jpg

Patrick Chauvel: Erinnerungen an die Schlacht um Grozny

Ihre Bilder gingen um die ganze Welt, sie wurden zu Augenzeugen an der Seite vieler Kämpfer und erlebten mit ihnen, wie die Lage sich von einem auf den anderen Moment lebensgefährlich zuspitzen kann: Kriegsreporter. Patrick Chavel über die Schlacht von Grozny.

Internationales, Politik

Mit offenen Karten Mit offenen Karten

Russlands Weltanschauung

Russland ist das größte Land der Erde. Es hat eine Fläche von 17 Millionen km2 und grenzt an mehrere Meere sowie an 14 Staaten. "Mit offenen Karten" stellt die Moskauer Sicht der Dinge dar.

Zur Webseite