Themenabend Geschichte

Länder: Deutschland

Tags: THEMA, Konzentrationslager, 2. Weltkrieg

Am 27. Januar 2015 jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zum 70. Mal. In drei Dokumentarfilmen widmet sich THEMA den Gräueltaten in den Konzentrationslagern und gibt den Überlebenden das Wort. 

Frühjahr 45 

Dienstag, 13. Januar um 20.15 Uhr

Nach fünfeinhalb Jahren Krieg ist das besetzte Europa befreit, Deutschland so gut wie besiegt. Zeitzeugen aus ganz Europa berichten, wie sie diese Zeit erlebt haben. Die Befreiung der Konzentrationslager, das Chaos der letzten Kämpfe, aber auch die Übergriffe der sowjetischen Eroberer Berlins stehen im Kontrast zu den überschwänglichen Gefühlen von Befreiung und Errettung aus Krieg und Untergang. Der Dokumentarfilm von Mathias Haentjes kommt auf die kontrastreichen Ereignisse zurück. 

 

 

Night Will Fall 

Dienstag, 13. Januar um 21.45 Uhr

Frühjahr 1945: Kameratrupps allierter Verbände gehören zu den ersten, die den Alptraum der nationalsozialistischen Konzentrationslager entdecken. Renommierte Regisseure wie Alfred Hitchcock und Billy Wilder werden beauftragt, aus dem Rohmaterial schonungslose Dokumente der Todeslager zu erschaffen. Doch die Fertigstellung des britischen Films verzögert sich und das Filmmaterial landet schliesslich im Archiv. Nach jahrelangen Recherchen und neu aufgetauchtem Material ist es dem Imperial War Museum nun gelungen, den Hitchcock-Film vollständig zu rekonstruieren. Der Dokumentarfilm "Night Will Fall" zeigt die Wiederherstellung des Hitchcock-Films mit den verantwortlichen Experten – und rekonstruiert zugleich mit Hilfe von Zeitzeugen - ehemaligen Lagerinsassen ebenso wie ehemaligen Soldaten und Kameraleuten - die Befreiung der Konzentrationslager 1944/45. 

 

 

Zeugnis geben über Auschwitz 

Dienstag, 13. Januar um 23.05 Uhr

Das Konzentrationslager Auschwitz gilt als Synonym für den Holocaust. Es diente in erster Linie dazu, Menschen industriell zu töten. Einige der Häftlinge dokumentierten ihre Erlebnisse. Damit geben sie Einblick in das Räderwerk des gewaltigen Lagerkomplexes. Drei von ihnen kommen in dem Dokumentarfilm von Emil Weiss zu Wort: Marc Klein berichtet über Auschwitz I und Rajsko, Suzanne Birnbaum und Robert Levy über Auschwitz II Birkenau und Robert Waitz über Auschwitz III Monowitz. Schonungslos zeichnen sie den Leidens- und Sterbeweg der Lagerinsassen nach.

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016