|

Syrisches Kulturgut in Gefahr

Länder: Irak

Tags: Terrorismus, Kultur, Islamischer Staat

Das Chaos in Syrien und Irak begünstig Plünderungen und Raubgrabungen von Kulturstätten. Der Handel mit antiken Kunstgegenständen ist sehr lukrativ, Terrornetzwerke wie der "Islamische Staat" haben ihn als Finanzierungsquelle entdeckt. Dabei gelten Länder in Europa - allen voran Deutschland - als beliebter Umschlagplatz. Die gesetzlichen Schranken für den Handel mit Kulturgütern deren Herkunft ungeklärt ist, sind in Deutschland besonders niedrig. Die Bundesregierung will das nun ändern: Im Auswärtigen Amt findet heute eine internationale Konferenz zum besseren Schutz von Kulturgütern statt. Kathrin Häfele berichtet.

Trafic d'oeuvres d‘art en Syrie et en Irak

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016