Syrien: Adra - die Überlebenden

Länder: Syrien

Tags: Gefägnis, Widerstandsfähigkeit, Theater

Alle sahen vor allem die Schrecken des IS – nun erzählt ein Theaterstück von der Brutalität des Assad-Clans.

Syrie/France : Les mots de l'enfer syrien
Syrien: Adra - die Überlebenden Alle sahen auf die Schrecken des IS - ein Theaterstück aber erzählt von der alltäglichen Brutalität des Assad-Clans.   Syrien: Adra - die Überlebenden

Mariam, Hind, Ayat, und Roweida vereint eine schreckliche Erfahrung: Sie waren als Regimekritikerinnen der Assad-Diktatur im Gefängnis, wurden dort von den Offizieren unter Folter verhört und vergewaltigt. Keiner weiß, wie viele Frauen und Männer in den Gefängnissen des Assad-Regimes in den letzten Jahrzehnten gestorben sind. Diese vier Frauen aber überlebten die Haft, ihnen gelang die Flucht nach Europa. Der französisch-syrische Regisseur Ramzi Choukair kennt die grausamen Geschichten aus seiner Heimat, und er wollte darüber in einem Theaterstück berichten. Er überzeugte Mariam, Hind, Ayat und Roweida davon, ihre Geschichten auf der Bühne zu erzählen. Sie legten auch deshalb Zeugnis davon ab, um denen, die aus Scham über das Erlebte schweigen, zu sagen: „Ihr seid nicht allein.“

von François-Xavier Tregan, Stéphane Rossi und Nora Nervest – ARTE GEIE / Memento – Frankreich 2018

Zuletzt geändert am 6. April 2018