Südafrika: Am Ende des Regenbogens

ARTE Reportage - Samstag, 10. Februar 2018 - 16:40

Länder: Südafrika

Tags: Apartheid

Vor 24 Jahren wählten die Südafrikaner Nelson Mandela zu ihrem Präsidenten – wie steht es heute um die « Regenbogen-Nation »?

Afrique du Sud : retour en apartheid
Südafrika: Am Ende des Regenbogens Vor 24 Jahren wählten die Südafrikaner Nelson Mandela zu ihrem Präsidenten – wie steht es heute um die « Regenbogen-Nation »? Südafrika: Am Ende des Regenbogens

Unsere Reporter trafen Augenzeugen wieder, junge Frauen, die 1985 über die Gewalt gegen schwarze Kinder in den Gefängnissen des weißen Regimes vor der Kamera berichteten. Sie und die Kinder von damals, heute erwachsen, erzählen uns über ihr Leben in den Zeiten der Apartheid – und darüber, wie sie Südafrika heute sehen, nach den Jahren voller Hoffnung unter Nelson Mandela. Es gibt Wunden von damals, die noch immer schmerzen im Südafrika von heute: Der Graben zwischen den reichen Weißen und den noch immer armen Schwarzen scheint sich nur weiter zu vertiefen – hinzu kommen die steigende Arbeitslosigkeit und die Korruptions-Vorwürfe an die heutige Regierung unter  Jacob Zuma. Die Wahl von Cyril Ramaphosa, ehemaliger Gewerkschafter und Geschäftsmann, an die Spitze des ANC, der Partei von Nelson Mandela, ist immerhin ein erster Hoffnungsschimmer seit Langem…

von Martine Laroche-Joubert, Cyril Thomas, Antonela Bevenja – ARTE GEIE / Magnéto Presse – Frankreich 2018

 

Zuletzt geändert am 9. Februar 2018