Spanien: Podemos - die Stunde schlägt

Länder: Spanien

Tags: Podemos, politische engagierte Bürger

« Tick-tack » skandieren die Leute von Podemos, der radikalen linken Alternative für die Parlamentswahl in Spanien am Sonntag… 

L'année Podemos

 

Sie hoffen auf ein politisches Erdbeben, sie wollen die beiden alten Parteien in Spanien besiegen und die Geschicke Spaniens ab Sonntagabend bestimmen. Podemos, das ist die Bewegung der Opfer der Finanzkrise, die im Mai 2011 in Madrid auf dem Puerta del Sol campierten, um auf ihre Not aufmerksam zu machen. Podemos heißt auf Spanisch “Wir können”, sie verstehen sich als der kleine Bruder der griechischen Syriza – die EU betrachtet sie nach den für alle Seiten schwierigen Verhandlungen mit den Griechen mit einiger Sorge. Zu Beginn dieses Jahres lagen sie bei den Wahlumfragen noch ganz vorne, das aber hat in den letzten Monaten deutlich nachgelassen. 

9 Monate lang begleiteten die ARTE-Reporter die Mitglieder an der Basis von Podemos, Bürger, die sich politisch engagieren, weil sie das Vertrauen in die beiden etablierten Parteien im Zuge der Finanzkrise verloren haben: Ana kommt aus dem Arbeiterviertel Vallecas, José lebt im schicken Salamanca. Beide vereint die Hoffnung, dass die Bürger ihr Land ab Sonntag vielleicht selbst regieren könnten, ohne die etablierten Parteien und ohne deren Entgleisungen, etwa der Korruption: 2015 soll das Podemos-Jahr werden, hoffen sie.  

Von Sandrine Mercier, Juan Gordillo Hidalgo, Joseph Gordillo et Jérôme Prudent – ARTE GEIE – Frankreich 2015

Interview

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016