Slowakei: Die Kinder der Fee

Länder: Slowakei

Tags: Kultur, Roma, Sänger, Tanzer, Musiker

"Késaj Tchavé" - „Die Kinder der Fee“: So nennt sich diese Truppe von 20 singenden und tanzenden Roma, Kinder und junge Erwachsene, zwischen 6 und 25 Jahren. Eigentlich sind es alles Menschen, denen niemand in der Slowakei auch nur den Hauch einer Zukunft zutraut. Doch Ivan Akimov, ihr Lehrer, holt sie raus aus den Barackensiedlungen, lehrt sie singen und tanzen und tourt mit ihnen bis nach Paris. 

Ivan Akimov und seine Frau Helena haben diese Truppe vor 15 Jahren gegründet. Seitdem suchen sie jedes Jahr aufs Neue in den Armensiedlungen der Roma im Osten der Slowakei junge begabte Sänger, Tänzer und Musiker - sie alle haben eigentlich keine Chance, der Armut zu entkommen, aus Mangel an Bildung, gefangen in einer Tradition, die sie ausschließt aus der Gesellschaft und sie alle, ohne Ansehen der Person, von Geburt an zu Verlierern stempelt. Ivan et Helena Akimov aber holen sie da raus, lassen sie versäumten Unterrichtsstoff nachholen, damit sie die Schule abschließen, am besten natürlich mit dem Abitur. Abends holen sie dann die Instrumente raus, um gemeinsam zu musizieren, auf den Spuren der Roma-Tradition. Genau damit sind sie berühmt geworden, Ende Oktober buchte sie das Olympia in Paris für einen Auftritt.  

Unsere Reporter haben sie begleitet, in ihrem Alltag in den Armensiedlungen, in der Schule und bei den Proben für den großen Auftritt in Paris. Und auf dem Weg dahin hielten sie an, für ein Konzert in einer illegalen Siedlung von Roma nahe Paris und für eine Demo mitten auf dem Trocadero.  

Von Yann Le Gléau und Sébastien Mesquida - ARTE GEIE / What’s Up Productions – Frankreich 2014

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016