Senegal: Die Serie für Frauen-Rechte

Länder: Senegal

Tags: Frauen-Rechte, TV Serie

In der Serie C’est la vie reden sie ganz offen über die Rechte der Frauen – eigentlich ein Tabu in Afrika.

SENEGAL: une série pour les droits des femmes
Senegal: Die Serie für Frauen In der Serie « C’est la vie » reden sie ganz offen über die Rechte der Frauen – eigentlich ein Tabu in Afrika. Senegal: Die Serie für Frauen

 

Seit 2014 erzählt „C’est la vie“, unterstützt von den Vereinten Nationen, Geschichten aus dem Alltag eines fiktiven Gesundheitszentrums in Dakar. Inzwischen sitzen jeden Abend zehntausende Zuschauer vor ihren Fernsehern, um die neueste Folge nur ja nicht zu verpassen. Da geht es um Themen, die in Afrika eigentlich tabu sind: Verhütung, Beschneidung, Vergewaltigung – und das Recht der Frauen auf Selbstbestimmung. Den Produzenten geht es dabei um Aufklärung, darum, gesellschaftliche Verhältnisse zu diskutieren, um die Gesellschaft zu reformieren – und irgendwann auch die Gesetze.      

Aufklärung durch die Eltern oder sogar Sexualkundeunterricht in der Schule, das gibt es im Senegal noch nicht. An diese Stelle tritt nun „C’est la vie“, inzwischen schon in der zweiten Staffel, die dritte soll bald folgen. Die Schauspielerinnen sind auch im wirklichen Leben zu Botschafterinnen für die Rechte der Frauen in Afrika geworden und zu Vorbildern nicht nur für die jungen Leute.      

 

von Vincent Kelner, Sophie Boutboul, Olivier Marzin - ARTE GEIE / Causette Prod – Frankreich 2017