Sambia: Ein Rad fürs Leben

ARTE Reportage - Samstag, 15. August 2015 - 17:00

Länder: Sambia

Tags: Sambia, Fahrrad, Mikro-Kredite

Es reicht in den armen Gegenden Afrikas schon, Besitzer eines Fahrrads zu sein, um ein besseres Leben führen zu können. Diese Erkenntnis hat eine Hilfsorganisation auf eine ganz eigene und erfolgreiche Weise in Sambia in die Tat umgesetzt.  

Des vélos pour la Zambie

 

Auf dem Land in Sambia haben die Menschen gerade das Nötigste, um von einem Tag auf den anderen zu überleben. Mit einem Fahrrad aber ändert sich alles: Es ist ein Mittel, die Ernte schnell auf den Markt zu transportieren, Kranke zu weit entfernten Ärzten zu fahren und die Kinder brauchen weniger Zeit für ihren häufig langen Schulweg.

Frederick Day ist der Gründer der Hilfsorganisation WORLD BICYCLE RELIEF, er lässt ein Fahrrad bauen, dass besonders stabil ausgelegt ist für afrikanische Holperwege und Transport-Ansprüche: BUFFALO heißt dieses Fahrrad und es ist auch so stark, stabil und belastbar wie ein Büffel. Die Teile dafür werden in China hergestellt und in den Werkstätten der Hilfsorganisation in Sambia zusammengebaut. Bis zu 100 Kilogramm können diese Räder tragen, sie werden entweder an die Ärmsten kostenlos verteilt oder verkauft und finanziert durch Mikro-Kredite.  

Vladimir Vasak und Sébastien Guisset haben sich angeschaut, wie es sich in Afrika auf zwei Rädern gleich viel leichter leben lässt. 

Von Vladimir Vasak und Sébastien Guisset – ARTE GEIE– Frankreich 2013 - Wiederholung

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016