Russland: Ein tödliches Wässerchen

Länder: Russland

Tags: Alkoholmissbrauch, Wodka, Schwarzmarkt

Jedes Jahr sterben 500 000 Russen an den Folgen des Alkoholmissbrauchs – jeder vierte russische Mann noch vor seinem 55. Geburtstag…

Russie : mortelle vodka

 

Die Russen lassen sich ihren Wodka - auf Deutsch: Wässerchen - nicht verbieten und das begrenzt die Lebenserwartung ihrer Männer auf gut 64 Jahre.  Über 40% der Russen erreichen aufgrund ihrer Alkoholabhängigkeit nicht einmal das Rentenalter. Damit liegen sie noch hinter der Lebenserwartung der Männer in China, Indien und Bangladesch. Wenn das so weiter geht, wird Russland bis zum Jahr 2025 wohl 11 Millionen seiner Einwohner verlieren. Vor allem auf dem Land ist die Lage sehr ernst, denn dort sind die Menschen sich seit jeher selbst überlassen.

Die Behörden haben immerhin bemerkt, dass der Verkauf von Alkohol auf dem Schwarzmarkt sozusagen explodiert ist, auch eine Folge der Sanktionen des Westens in der Ukraine-Krise: Die Preise für alles stiegen deshalb in Russland und die Kaufkraft der Menschen sank tief. Anfang 2015 unterzeichnete ihr Präsident Putin ein Dekret, das den Mindestpreis für Wodka sinken ließ. Damit wollte er wenigstens den Konsum von billigem Schwarzgebranntem mit möglicherweise hochgiftigen Zusätzen einschränken helfen. Das Dekret aber sollte wohl auch Putins Image im Volk aufpolieren im Sinne von: „Trotz aller wirtschaftlichen Schwierigkeiten verschafft er uns wenigstens mehr Wodka zum Trost…“  

Von Laurence Delleur, Valérie Rossellini und Veronika Dorman – ARTE GEIE / Scientifilms – Frankreich 2015

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016