|

Russische Leichtathleten: Aktion gegen Doping

Länder: Russland

Tags: Doping, Leichtathletik, sport

Moskau weigert sich weiterhin, von staatlich organisiertem Doping russischer Leichtathleten zu sprechen. Eine Gruppe von Sportlern versucht nun, ein eigenes Trainingslager ohne Doping zu organisieren.

Das gesamte System ist so lange anfällig für jede Art von Korruption, wie es von Sportverbänden und vom Staat finanziert wird.

Werner W. Franke zum Staatsdoping in Russland (Interview mit ARTE Info im November 2015)

Nach einem Doping-Skandal und einer IOC-Sperre des kompletten Leichtathletik-Teams für die Olympischen Spiele in Brasilien, versucht eine Gruppe russischer Leichtathleten ihr eigenes Trainingslager ohne staatlichen Druck zu organisieren. Die Sportler geben offen zu, dass Doping ist in ganz Russland weit verbreitet sei. Die mutigen Athleten stellen sich damit gegen die offizielle Sportpolitik, die staatlich gestütztes Doping weiterhin leugnet. ARTE Journal hat einen Mitgründer des Projekts in Moskau begleitet.

Russische Leichtathleten: Aktion gegen Doping
Russische Leichtathleten: Aktion gegen Doping Eine Gruppe von Sportlern versucht jetzt, ein eigenes Trainingslager ohne Doping zu organisieren. Russische Leichtathleten: Aktion gegen Doping

 

Zuletzt geändert am 15. März 2017