Das Auge von Reza

Länder: Irak

Tags: Reza, Fotografie, Flüchtlinge

Das Flüchtlingslager Kawergorsk im Irak - ein Land, das der Fotograf Reza gut kennt. Ein Leid, das er oftmals gesehen hat und das er seit Langem in Bildern einfängt. Der Fotograf Reza hat selbst schmerzvoll erfahren, was ein Leben im Exil bedeutet und wahrscheinlich sind seine Fotografien deshalb so authentisch. 1981 musste er den Iran verlassen und fotografiert seitdem ohne Unterlass Kriege und das Leid, das sie verursachen. Reza ist heute international einer der wichtigsten Fotoreporter, seit 35 Jahren porträtiert das Leben und Leid der Flüchtlinge weltweit. Für sein fotografisches Werk und sein humanitäres Engagement wurde er vielfach ausgezeichnet.

Als das Flüchtlingslager Kawergorsk gerade errichtet war, ist Reza dorthin gereist mit einer ganz besonderen Idee: Die Flüchtlingskinder sollten dort selbst den Fotoapparat in die Hand nehmen und ihren Alltag festhalten. Dafür hat er einen Workshop organisiert und für seine Fotoserie das ganze Lager durchkämmt (hier geht es zu den Fotografien der Kinder). In unserer Sendung "Auge um Auge" haben wir ihn bei seinem Projekt begleitet und bei seiner Arbeit über die Schulter geschaut.

 

"In the eye of Reza", photographer

Rezas Fotografien im Flüchtlingslager von Kawergorsk:

 

 

 

 

 

 

Zuletzt geändert am 24. Oktober 2017