Refugees - Tschad

10. März 2016

Fünf Länder, sechs Camps und zwanzig Künstler: Kinoregisseure, Fotografen, Schriftsteller und Comic-Zeichner. Zwischen 2014 und 2016 erzählen sie in der bimedialen Serie "Refugees" von den Menschen in den Flüchtlingslagern. Die französische Regisseurin Claire Denis, der belgisch-französische Fotograf Laurent Van Der Stockt, der deutsche Schriftsteller Uwe Timm und der burkinische Karikaturist Damien Glez haben sich im Flüchtlingslager Breidjing im Tschad umgesehen und ihre Eindrücke in ihrer jeweiligen Kunstrichtung verarbeitet.

Dokumentarfilm
"Das Camp Breidjing" von Claire Denis

Die französische Kinoregisseurin Claire Denis fuhr für unsere Webdokumentation "Refugees" in ein Flüchtlingslager im Tschad, um dort über das Leben der Menschen einen Film zu drehen.

Fotografie img_9404.jpg

Zehn Flüchtlinge erzählen ihren Alltag

Laurent Van Der Stockt veranstalte für die Flüchtlinge in Breidjing im Tschad einen Fotoworkshop. Jeder Teilnehmer sollte aus seiner Sicht, ein Thema fotografisch festhalten.
Literatur mpm uwe timm michel nicolas

5 Tage im Lager Breidjing mit Uwe Timm

Uwe Timm ist ein engagierter Schriftsteller mit einem politischen Anliegen: Deshalb war er sofort bereit, für ARTE Reportage in das Flüchtlingslager Breidjing im Tschad zu fahren, um über die Menschen dort und ihre Schicksale zu berichten.

Zeichnung/Comic
"Breidjing - Warten aufs Leben", die Comic-Reportage von Damien Glez

Der burkinische Karikaturist berichtet auf seine ganz eigene künstlerische Art aus dem Flüchtlingscamp im Tschad und erzählt die Geschichten der Vertriebenen aus der Darfur-Region.

Hier geht es zurück zu den einzelnen Camps

RetourWenn Sie Lust haben, schauen Sie doch auch die künstlerischen Projekte aus den anderen Flüchtlingslagern an.