|

Philippinen: Dutertes Drogenkampf überfordert Behörden

Länder: Philippinen

Tags: Drogen, Kriminalität, Gefängnis

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat im Kampf gegen die Drogenkriminalität seit Mitte 2016 mehr als 3.500 Drogenkriminelle töten lassen, mehr als 100.000 Menschen wurden festgenommen. Die Folge: Die staatlichen Einrichtungen sind komplett überfordert. Mutmaßliche Drogendealer, Abhängige und Kriminelle schlafen übereinander gestapelt oder auf nacktem Boden. Es gibt kaum Platz zum Atmen. Chloé Rémond und Stéphane Morel berichten über die Zustände in philippinischen Gefängnissen und Entzugskliniken.

Philippines : la folie antidrogue de Duterte
Philippinen: Dutertes Drogenkampf überfordert Behörden Mit aller Härte geht der philippinische Präsident gegen Drogenkriminalität vor. Die Gefängnisse sind überfüllt. Philippinen: Dutertes Drogenkampf überfordert Behörden

 

Zuletzt geändert am 22. September 2018