Pegida: Die neuen Gegner des Islam

19. Januar 2015

Sie entstand Anfang Oktober letzten Jahres als kleine Gruppierung, inzwischen macht sie in ganz Deutschland Schlagzeilen: Die Pegida. Jeden Montag versammeln sich, vor allem in Ostdeutschland, tausende Anhänger der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes". Mit dem Slogen „Wir sind das Volk“ beziehen sie sich auf die Montagsdemonstrationen, die den friedlichen Wandel in der DDR einleiteten. Ihre Hochburg hat die islamfeindliche Bewegung in Dresden, wo sie immer mehr Sympathisanten findet. In vielen Städten gehen aber auch tausende Gegner der Pegida auf die Straße, manche Städte haben ihnen sogar das Licht ausgeknipst. Die Politik spricht sich vermehrt gegen die Anti-Islamisierungsdemos aus.

Pegida-Anhänger bezeichnen die Medien als „Lügenpresse“ - dies wurde zum „Wort des Jahres“ gewählt - mit Verweis darauf, dass es schon von Goebbels gebraucht wurde. Durch die Pariser Attentate sahen sich Teile der  Pegidabewegung bestätigt, Politiker entgegneten, man solle Dschihadisten nicht mit dem Islam verwechseln. Am 19. Januar wurden die Pegida-Demonstrationen in Dresden von der Polizei verboten – offenbar nach Anschlagsdrohungen.

In anderen Ländern wie Norwegen, Schweden, Österreich, Schweiz und Belgien findet die Bewegung Zuspruch und Ableger. Nach den Attentaten in Paris gründete sich in Spanien eine Pegida-Bewegung. Stellt Pegida eine ernsthafte Bedrohung dar? Welche Bedeutung hat ihre Entwicklung für Europa? Antworten darauf finden Sie in den Reportagen und Experten-Interviews unseres Dossiers.  

Porträt einer wachsenden Bewegung

Wer steckt hinter der PEGIDA-Bewegung? Wer nimmt an den "Spaziergängen" teil? In welchen Städten gibt es die Bewegung bereits? In unserem Steckbrief finden Sie Antworten auf alle diese Fragen.

Heiko Müller Pegida Porträt

Pegida: Porträt eines Aktivisten

Nach einer Studie sind rund ein Viertel der Pegida-Anhänger explizit anti-islamisch. Meistens geht es um eine generelle Unzufriedenheit mit der Politik. Unsere Korrespondentin Catherine-Marie Degrace konnte einen Pegida-Anhänger treffen.

Gesellschaft, Deutschland

Expired Rights

Pegida: Streit um Demonstrationsverbot in Dresden

Nach mutmaßlichen Morddrohungen gegen einen Pegida-Anführer hat die Polizei die an diesem Montag geplante Pegida-Demonstration in Dresden verboten - was eine heftige Debatte auslöste.

Politik, Deutschland

Pegida oder die Gefahr der Verrohung des politischen Klimas

15 000 Menschen haben sich am Montag in Dresden unter dem Banner Pegida versammelt. Der Zulauf, den die offen ausländerfeindliche Bewegung in nur wenigen Wochen bekommen hat, schreckt auch die europäische Presse auf. 

pegida

17.500 Demonstranten in Dresden

Die Bewegung der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" bekommt weiter Aufwind. Jede Woche gehen mehr Menschen auf der Straße. 

Gesellschaft

anti-pegida

Anti-Pegida: die Gegenbewegung wächst

Ob in Dresden, Bonn, Nürnberg, Würzburg oder München: tausende Menschen sind in den vergangen Tagen in Deutschland gegen die Pegida-Bewegung und deren Fremdenfeindlichkeit auf die Straße gegangen.

Politik, Deutschland

inquiétude

PEGIDA aus Sicht der Muslime

Die islamfeindliche Dresdener Bewegung PEGIDA vereint immer mehr Menschen unter ihrem Banner. Was denken die Muslime darüber, die in Dresden leben?

Gesellschaft

Flüchtlinge willkommen?!

Die Stimmungsmache gegen Asyl-Suchende nimmt immer weiter zu. Die Politik ist gefragt, doch eine Berliner Initiative will nicht länger warten und kümmert sich um private Wohngemeinschaften mit Flüchtlingen.

Migrants allemagne

Gastfreundschaft lohnt sich

Wie sehr belasten Flüchtlinge den deutschen Steuerzahler? Einige Kommunen haben nachgerechnet - und sind dabei zu einer überraschenden Erkenntnis gekommen.

Wirtschaft, Politik