|

Öffentlicher Rundfunk in Europa: Konzepte und Gefahren

Länder: Europäische Union

Tags: Staat, Vierte Gewalt, Medien, Staatsmedien, Privatisierung, Neoliberalismus

Nicht nur in der Schweiz wird die Rolle des öffentlichen Rundfunks diskutiert. Die Kritik an gebührenfinanzierten Medien ist in ganz Europa aktuell. Seit Monaten nehmen die Angriffe auf den öffentlichen Rundfunk zu: In Frankreich finden Budgetkürzungen statt, in Deutschland wird die Berechtigung der Gebühren in Frage gestellt. ARTE Info mit einem Überblick zur Situation öffentlich-rechtlicher Medien in Europa.

Trotzdem: Gegenüber der Welle von "Fake News", die im Internet und in den sozialen Netzwerken Verbreitung finden, haben öffentlich-rechtliche Radio- und TV-Sender immer noch ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit. Gemäß einer Studie der Europäische Rundfunkunion zur Glaubwürdigkeit der Medien, behalten die traditionellen Medien das Vertrauen des Publikums. Dieser mehrheitlich positive Wahrnehmung des öffentlichen Rundfunks zum Trotz, wird die Gebührenabgabe in zahlreichen Ländern in Frage gestellt. Eine Umfrage von Mediametrie zeigt, dass 70 Prozent der Nettozahlenden die Gebühr gegen ihren Willen verrichten. Die Tendenz in Europa zeigt, dass das Tragwerk aller öffentlichen Dienste reduziert wird. Der öffentliche Rundfunk wird von dieser Entwicklung nicht ausgenommen. In diesem angespannten Kontext wirft ARTE Info einen Blick auf die Sutiation öffentlich-rechtlicher Medien in Europa.

Zuletzt geändert am 8. Februar 2018