|

Obama kann die Waffen nicht stoppen

Länder: Vereinigte Staaten Von Amerika

Tags: Barack Obama, Waffen

Barack Obama hat die Amerikaner erneut zu einer Gewissensprüfung zum Thema Feuerwaffen aufgerufen. Diesem Aufruf voraus ging ein Blutbad, bei dem zwei Menschen an einer Highschool nahe Portland zu Tode gekommen sind. Die Schießereien hätten ein bisher unbekanntes Ausmaß erreicht, sagte der US-Präsident.

"Wir sind das einzige Land weltweit, in dem derlei heute vorkommt – und das einmal pro Woche", stellte Barack Obama in einer leidenschaftlichen Ansprache fest. Er wird damit vermutlich den Zorn der Waffenlobby NRA (National Rifle Association) auf sich ziehen. Der US-Präsident hatte auch seiner Verärgerung darüber Ausdruck verliehen, dass es an mehr Unterstützung für stärkere Waffenkontrolle mangelt. Er wies darauf hin, dass die größte Enttäuschung seiner Amtszeit sei, dass der Kongress noch nicht einmal grundlegende Maßnahmen ergriffen habe. Nach Angaben des Brady-Centres, das gegen Gewalt durch Feuerwaffen kämpft, kommen täglich 32 Amerikaner durch Feuerwaffen um.

 

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016