|

Norwegen: Historischer Durchbruch für Transgender

Länder: Norwegen

Tags: transgenres

Ein Gesetzentwurf könnte Transsexuellen die Möglichkeit eröffnen, auf Antrag die Angaben zu ihrem Geschlecht ändern zu lassen.

Norwegen steht vor einem großen Schritt hin zur Anerkennung von Transgeschlechtlichkeit. Am Freitag, 18. März stellte die Regierung ein Reformprojekt vor, das es Transgendern ermöglicht, das Geschlecht auf offiziellen Dokumenten zu ändern, ohne zuvor eine operative Geschlechtsumwandlung durchführen zu müssen.

Wie in vielen anderen Ländern mussten bisher auch in Norwegen Personen, die ihren Personenstand in Bezug auf das Geschlecht ändern lassen wollen, einen komplizierten mehrjährigen Verwaltungsprozess durchlaufen. Insbesondere wurde von ihnen für die rechtliche Anerkennung der Geschlechtsänderung verlangt, sich operieren zu lassen, sich psychologischen Untersuchungen zu unterziehen sowie eine Hormontherapie und eine endgültige Sterilisierung durchführen zu lassen. „Regeln aus einer anderen Zeit“, findet Amnesty International, wo der Gesetzentwurf der norwegischen Regierung als „historischer Fortschritt für die Rechte von transgeschlechtlichen Personen“ begrüßt wurde.

„Das Recht, wir selbst zu sein“

Wenn das Gesetz verabschiedet wird, erhält jede Person, die glaubt, dass das bei ihrer Geburt eingetragene Geschlecht nicht zutrifft, das Recht, dies „auf Grundlage der eigenen Wahrnehmung“ korrigieren zu lassen. Die Geschlechtsänderung im Personenstandsregister könnte auf simplen Antrag an die Finanzverwaltung, die in Norwegen für Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Personenstand zuständig ist, durchgeführt werden.

„Es handelt sich um einen wichtigen Schritt für alle jene unter uns, die einen harten Kampf um das Recht geführt haben, wir selbst sein zu dürfen“, begrüßte John Jeanette, Transgender aus Norwegen, die sich für die Gesetzesänderung eingesetzt hat, den Entwurf. Jetzt ist das Parlament an der Reihe, über seine Verabschiedung zu entscheiden. Wenn die Abgeordneten zustimmen, würde Norwegen zu den aufgeschlossensten Ländern in Sachen Transidentität gehören – in Argentinien können Bürger seit 2012 frei über ihr offizielles Geschlecht entscheiden, ohne zuvor die Bestätigung eines Arztes oder Richters einholen zu müssen.

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016