|

Nordirland: Auf dem Weg der Versöhnung?

Länder: Irland

Tags: Sinn Féin, Katholiken, Protestant

In Nordirland wurde ein neues Regionalparlament gewählt - die protestantische DUP und katholische Sinn Fein liegen fast gleichauf. Eigentlich müssten sich nun beide Parteien zusammenraufen - was nach Monaten der politischen Krise schwer werden könnte. Doch nicht überall in Nordirland stehen die Zeichen auf Streit. ARTE Journal deutet in den ehemaligen Unruhevierteln von Belfast Zeichen der Versöhnung.

Die Neuwahlen in Nordirland waren nötig geworden, nachdem der bisherige Vize-Regierungschef Martin Mc Guinness von der katholisch-republikanischen Sinn Fein Partei zurückgetreten war. 

Damit hatte er die Regierungskoalition mit der pro-britischen DUP (Democratic Unionist Party) zum Scheitern gebracht. Im Friedensabkommen von Belfast war 1998 festgelegt worden, dass die beiden Parteien gemeinsam eine Regierung bilden, um ein Aufflammen des Konflikts zwischen den beiden Gemeinschaften zu verhindern, der Nordirland jahrzehntelang heimgesucht hatte.

Bei dieser Gelegenheit hat sich ARTE Journal in den ehemaligen Brennpunkten von Belfast umgesehen.

Irlande du Nord : la réconciliation populaire avance
Nordirland: Auf dem Weg der Versöhnung? Während in Nordirland nach den Parlamentswahlen Stimmen gezählt werden, deutet ARTE Journal in den ehemaligen Unruhevierteln von Belfast Zeichen der Versöhnung. Nordirland: Auf dem Weg der Versöhnung?

 

Zuletzt geändert am 4. März 2017