"No man's land" von Cyrille Pomès

Länder: Frankreich

Tags: Réfugiés

Cyrille Pomès ist Absolvent der „Ecole européenne supérieure de l’image“ in Angoulême und hat bereits fünf Bücher mit Comic-Geschichten veröffentlicht, alle bislang nur auf Französisch erhältlich: A la lettre près (Albin Michel, 2005), Chemins de fer (Emmanuel-Proust, 2009),Sorties de route (Scutella, 2011), Le Printemps des arabes(Futuropolis, 2013) und La Dame de Damas, letzterer in Zusammenarbeit mit dem französischen Islamforscher Jean-Pierre Filiu.

Cyrille Pomès hat darüber hinaus gemeinsam mit anderen Zeichnern an Comic-Bänden gearbeitet, hat Illustrationen und Animationen als Auftragsarbeiten produziert und Tagebücher über seine Reisen nach Asien und in den Mittleren Osten. Neben seiner Arbeit als Künstler zeigt er Erwachsenen und Kindern seit 10 Jahren in Seminaren wie man Comics zeichnet. 

Für eine Geschichte im Auftrag von ARTE Reportage stieg er auch in den Bus des Rabbi Michel Serfaty und reiste mit ihm 2000 Kilometer quer durch Frankreich, von einer Vorstadt zur nächsten: "Ein Rabbi unter Moslems".

Interaktive Comicreportage

Klicken Sie auf das Bild und lesen Sie die interaktive Comicreportage von Cyrille Pomès. Wenn die Vollbild-Navigation nicht angezeigt wird, probieren Sie dieses Link.

 

Interview

Zuletzt geändert am 25. Oktober 2017