|

Neues im Hariri-Mord

Länder: Libanon

Tags: Hariri, Beirut

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen hat die Arbeit des UN-Sondertribunals für den Libanon um drei Jahre verlängert. Dies gilt ab dem 1. März 2015. Das Tribunal mit Sitz in Den Haag urteilt über die Personen, die beschuldigt werden das Attentat vom 14. Februar 2005 in Beirut verübt zu haben. Bei dem blutigen Anschlag kamen 22 Menschen ums Leben, darunter auch der damalige libanesische Premierminister Rafic Hariri. Im Libanon ist das Sondertribunal schon seit seiner Gründung umstritten. Die Tribunal-Gegner werfen ihm vor, sowohl durch Pro-Hariri Gegner und durch die westlichen Länder instrumentalisiert worden zu sein, um Syrien und die Hisbollah zu diskreditieren. Die Hisbollah wurde von dem Tribunal als ungesetzmäßig eingestuft und will ihr keine Verdächtigen ausliefern. Eine Reportage von Wissam Charaf aus Beirut.

 

Liban : le procès de tous les dangers

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016