|

Neue politische Krise in Belgien: Ein Skandal jagt den nächsten

Länder: Belgien

Tags: CDH, PS, Korruption

Eine erneute politische Krise erschüttert Belgien. 2007 war das Königreich über sechs Monate ohne Regierung. 2010 wiederholte sich das Szenario, die Regierungsbildung dauerte anderthalb Jahre lang. 2017 kriselt es nun nicht auf nationaler, sondern regionaler Ebene. Am 19. Juni wurde das Regionalparlament des südlichen Landesteils, der Wallonie, aufgelöst. Benoît Lutgen, der Chef der Zentrumspartei Partei cdH, ließ die Koalition mit den Sozialdemokraten (PS) platzen. Der Grund: Die sozialdemokratische Partei wird seit Jahren von schweren Korruptionsskandalen erschüttert. ARTE Journal erklärt, wie es zu der erneuten politischen Krise kommen konnte.

Un nouveau séisme politique frappe la Belgique
Korruption in Belgien: Regionalregierung platzen Korruption in Belgien: Regionalregierung platzen Korruption in Belgien: Regionalregierung platzen

Viele Belgier haben das Vertrauen in ihre Politiker komplett verloren. Rachel Crivellaro, Journalistin beim öffentlich-rechtlichen Sender RTBF erklärt, warum das Problem in Belgien struktueller Natur ist. 

"Les Belges réagissent par une vague d'indignation"
"Die Belgier reagieren mit Empörung" "Die Belgier reagieren mit Empörung"
Zuletzt geändert am 26. Juni 2017