Neue Eskalation der Gewalt in Nahost

24. Juli 2017

Die Gewaltwelle im Nahen Osten zwischen Israelis und Palästinensern reißt nicht ab. Nachdem zwei israelische Polizisten Mitte Juli bei einem Angriff in der Jerusalemer Altstadt getötet wurden, hatte Israel die Sicherheitskontrollen für Muslime am Jerusalemer Tempelberg mit der Anbringung von Metalldetektoren und zusätzlichen Überwachungskameras verschärft. Daraufhin gab es massive Proteste von palästinensischer Seite. Seit Oktober 2015 wurden bei einer Gewaltserie in Israel und den Palästinensergebieten 289 Palästinenser, 47 Israelis und sieben Ausländer getötet.

Reportagen, Karten und eine Chronologie helfen zu verstehen, warum der ewig schwelende Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern nicht zur Ruhe kommt.

ARTE Reportage
Jerusalem: Streit um den heiligen Berg

Die Lage am Tempelberg spitzt sich zu. Es geht um neue Sicherheitsmaßnahmen und die Frage, wer die Macht über die heiligen Stätten hat.

Die neue Generation im Nahostkonflikt

Bewaffnet mit Steinen und Messern bringen die jungen Palästinenser ihre Wut zum Ausdruck und verbreiten ihren Hass über soziale Netzwerke.

obseques

Nahost: Eine dritte Intifada?

Im Nahen Osten ist kein Ende der jüngsten Gewaltwelle in Sicht. Immer lauter werden die Stimmen, die vor einer dritten Intifada warnen.

Internationales, Palästina

ARTE Reportage
Entlang der Grünen Linie

355 Kilometer lang ist die Grüne Linie, die Israel vom Westjordanland trennt, umstritten seit der Gründung Israels.

jerusalem_siedlungspolitik.jpg

Mehr Siedler in Ostjerusalem

Die israelische Siedlungspolitik gilt als entscheidendes Hindernis auf dem Weg zu einer Friedenslösung im Nahen Osten. Im November 2014 wollte die Stadtverwaltung von Jerusalem im arabischen Ost-Teil der Stadt weitere Wohnungen errichten. 

Internationales

Eskalation der Gewalt auf dem Tempelberg

Rund um die Al-Aksa-Moschee in Jerusalem hat es am dritten Tag in Folge Zusammenstöße zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften gegeben.

palestine

Die Gewaltwelle reißt nicht ab

Bei einem Angriff auf einen Busbahnhof in Berscheba im Süden Israels wurden gestern drei Menschen getötet. 

Internationales

THEMA
Die Rolle der EU im Nahost-Konflikt

25 Milliarden US-Dollar Hilfsgelder sind in den letzten 22 Jahren in die besetzten palästinensischen Gebiiete geflossen. Und doch ist die Lage dort in vielerlei Hinsicht schlimmer als zuvor. Die bittere Bilanz nach dem Oslo-Friedensprozess. 

Rückzug aus Gaza, zehn Jahre danach

Im Sommer 2005 wurden über 6.000 Siedler aus dem Gazastreifen evakuiert, ihre Siedlungen wurden vom israelischen Staat zerstört und das Land an die Palästeninser zurückgegeben. Chronologie, Analyse, Zeugenberichte: ARTE Info sieht sich zehn Jahr später die Konsequenzen des Abzugs an. 

 

 

Rückblick auf den Gaza-Krieg 2014

Es ist ein Sieg für Palästinenser und Israelis. Nach sieben Wochen Krieg haben die Konfliktparteien am 26. August 2014 einen Waffenstillstand unterschrieben. 

ARTE Reportage
Die Kinder der Intifada

In keinem anderen Konflikt der Welt treten Kinder und Jugendliche so sehr als Akteure des Widerstands auf, wie in dem zwischen Palästinensern und Israelis.

ARTE Reportage israel

Jahre verlorener Hoffnung

Am 13. September 1993 reichten sich Jitzchak Rabin und Jassir Arafat die Hände – damit besiegelten sie im Garten des Weißen Hauses unter den Augen des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton den ersten Vertrag von Oslo.

Internationales, Politik

Der Propagandakrieg

Während das israelische Internetportal Ynet einen Wettbewerb für die beste Kriegspropaganda ausschreibt, diktiert die Hamas den Palästinensern, was sie in den sozialen Medien sagen sollen. 

ARTE Reportage
Der Streit ums Öl in Palästina

Israel fördert Öl aus einer Quelle, die Hunderte Milliarden Dollar wert sein soll - und muss sich den Vorwurf anhören, das 85 Prozent davon auf dem Gebiet der Palästinenser liegen...

Schwache Stimmen des Friedens

Nach dem Mord an dem palästinensischen Jugendlichen machen sich Israelis auf den Weg, der Familie Trost zuzusprechen.