Nepal: ein Land nach der Katastrophe

25. April 2016

Am 25. April erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,8 Nepal und die Nachbarländer China und Indien. Die traurige Bilanz: 8.200 Tote. Zehntausende wurden verletzt, hunderttausende Menschen haben ihre Häuser verloren. Nur knapp zwei Wochen später reißt ein schweres Nachbeben erneut über hundert Menschen in den Tod. Die humanitäre Lage im Land bleibt katastrophal, Rettungsarbeiten gehen nur schleppend voran. In unserem Dossier finden Sie den Augenzeugenbericht unserer Korrespondentin und Reportagen über die schwierigen Hilfsarbeiten vor Ort.

ARTE Journal hat ein Jahr nach dem Erdbeben eine Reportage in Nepal gedreht. In diesem Dossier finden Sie Artikel und Reportagen, um sich die Katastrophe in Erinnerung zu rufen. 

Stein auf Stein nach Tradition

Bei dem Erdbeben in Nepal vor einem Jahr wurden 600 Paläste, Tempel und Klöster zerstört oder schwer beschädigt. Die UNESCO hilft beim Wiederaufbau.

Népal

Wie steht es um den Wiederaufbau?

Ein Jahr nach den heftigen Erdbeben in Nepal hinkt die Regierung mit dem Wiederaufbau hinterher. Vor Ort setzen sich nun NGO’s für erdbebensicheres Bauen ein.
nepal.jpg

Die drohende Hungersnot

Dezember 2015: Nepal ist von der Außenwelt abgeschlossen: Keinerlei Hilfsgüter dürfen ins Land. Nach dem Erdbeben vor acht Monaten droht nun eine Hungersnot.

ARTE Reportage - in voller Länge sehen
Wenn die Erde bebt

Vom Alltag in den Trümmern, zwischen Leichen, Überlebenden, Verletzten und Obdachlosen – wie ein junger Nepalese versucht zu retten, was noch zu retten ist…

Wiederaufbau geht schleppend voran

Nach zwei katastrophalen Erdbeben, die das Land erschüttert haben, leisten junge Nepalesen Hilfe für die Opfer.

Nepal Dörfer

Das Schicksal der Dörfer

Nach dem schweren Erdebeben in Nepal gehen Behörden mittlerweile von mehr als 5 000 Toten und 10 000 Verletzten aus. Besonders schwer hat es auch die Dörfer des Landes getroffen, die unter den verheerenden Folgen der Katastrophe leiden.

Augenzeugenbericht: Nepal, die Tage danach

Die freie Journalistin Charlie Lond hat den Monat April in Nepal verbracht, zunächst auf einem Treck am Fuß des Mount Everest, dann in Katmandu. Sie war gerade dabei, über die Tattoo Convention zu berichten, als sie vom ersten Beben überrascht wurde.

Artikel
Erdbeben in Nepal - Zahl der Toten steigt weiter

Nach einem schweren Erdbeben im Himalaya am Samstag steigt die Zahl der Opfer weiter. Am Dienstag sind es über 5 000. Unsere Reporterin Frédérique Kientze ist vor Ort, berichtet von ihren ersten Eindrücken und porträtiert in Bildern das Chaos.