Russland: Moskaus Platte muss weg

ARTE Reportage - Samstag, 25. November 2017 - 16:40

Länder: Russland

Tags: Abbruch, Immobilienspekulation

In Moskau reißen sie jetzt die alten Plattenbauten ab – die Symbole des Aufbaus der 50er und 60er Jahre.

Russie: le déconstructivisme
Russland: Moskaus Platte muss weg In Moskau reißen sie jetzt die alten Plattenbauten ab – die Symbole des Aufbaus der 50er und 60er Jahre…   Russland: Moskaus Platte muss weg

 

Die Moskauer nennen sie liebevoll « Chruschtowkas », denn um 1960 herum ließ der damalige Parteichef Nikita Chruschtow in aller Eile fünf Stockwerke hohe Plattenbauten errichten, um der hoch akuten Wohnungsnot nach dem Zweiten Weltkrieg abzuhelfen. Viele von ihnen sind inzwischen stark heruntergekommen, und ursprünglich wollte Moskaus regierender Bürgermeister Sobjanin sogar 8000 davon abreißen lassen und dafür neue schicke Hochhäuser bauen.

Doch die Bewohner der « Chruschtowkas » gingen zu zehntausenden auf die Straße, weil sie fürchteten, danach ganz an den Stadtrand umgesiedelt zu werden. Nun droht noch 4000 Plattenbauten die Abrissbirne und allen ihren Bewohnern versprach der Bürgermeister einen Umzug in die nahe Nachbarschaft. Hinter allen diesen Plänen steckt natürlich auch die kapitalistische Idee, mitten in Moskau Hochhäuser für Luxusappartements zu bauen – die sich der gewöhnliche Moskauer, also die große Mehrheit der Menschen in der Stadt, niemals leisten könnte. 

 

von Frédéric Tonolli, Lena Ilinova, Mathias Lavergne, Teddy Legouys – ARTE GEIE / Hikari Films – Frankreich 2017

Zuletzt geändert am 7. Dezember 2017