|

Momentaufnahmen

Länder: China, Frankreich, Iran, Palästina

Tags: Fotos

Es sind Augenblicke, die verewigt werden. Momente, in denen die Zeit stillsteht. Und manchmal sind es Aufnahmen, die eine Generation prägen. ARTE Info blickt in Bildern auf die vergangene Woche zurück.

05.08

 

 

Die Zeit steht still in Gaza. Eine 72 stündige Waffenruhe trat am Dienstag den 5. August in Kraft. Die Feuerpause gab den im Gazastreifen lebenden Palästinensern die Gelegenheit, Wasser- und Nahrungsvorräte aufzufrischen und ihre Toten aus den Trümmern zu bergen und zu beerdigen. Bei den seit Juli andauernden Gefechten sind bereits knapp 1.900 Palästinenser getötet worden, auf israelischer Seite kamen 64 Menschen ums Leben. Auf einen längerfristigen Waffenstillstand konnten sich Vertreter der radikalislamischen Hamas und Israels bisher nicht einigen.

 

MARCO LONGARI / AFP

1beit-hanun-000_ts-nic6358442.jpg

 

06.08

 

 

Haie sind keine menschenfressenden Monster. Das zu zeigen ist das Anliegen von Cristina Zenato, einer Naturschützerin, die sich für Haie einsetzt. Im S.E.A. Aquarium in Singapur fütterte sie die Haie unter Wasser. Die Fütterung war Teil der Schutzkampagne "I'm FINished with FINS", denn Haifischflossensuppe gilt vor allem im südostasiatischen Raum als Delikatesse. Dazu werden den lebenden Tieren die Flossen abgeschnitten, bevor sie zurück ins Meer geworfen werden, wo sie qualvoll verenden. Bis zu 100 Millionen Tiere sollen dem Handel jedes Jahr zum Opfer fallen.

ROSLAN RAHMAN / AFP

2singapore-000_hkg10086789.jpg

 

06.08

 

 

Die zweijährige Yan Jiajia vor ihrem zerstörten Haus in der Erdbebenregion Yunnan im Südwesten Chinas. Das Erdbeben der Stärke 6,5 auf der Richterskala zerstörte weite Landstriche. Knapp 600 Menschen sollen bei dem Beben ums Leben gekommen sein. Viele wurden verschüttet. Die Mobilisierung der Chinesen ist groß, um den Betroffenen zu helfen. Dabei kommen sich Rettungskräfte und Freiwillige schon mal in die Quere.

AFP / STR 

 

3china-000_ts-hkg10087000.jpg

 

07.08

 

 

Glänzende Fassade: die Tempellandschaft von Myanmar. Nachdem sich der Staat mühsam von der Militär-Junta befreit hat, sind noch nicht alle demokratischen Reflexe verinnerlicht. Religiöse Streitereien und eine nicht ganz freie Presse trüben den Schein der jungen Demokratie.

YE AUNG THU / AFP

4myanmar-000_hkg10087167.jpg

 

07.08

 

 

Der Maidan erneut in Flammen. Etwa 300 städtische Mitarbeiter hatten versucht, den Platz zu räumen: seit den Neuwahlen bestünde kein Anlass mehr, die Barrikaden aufrecht zu erhalten. Das sahen die dort seit Monaten ausharrenden Demonstranten anders und setzten sich heftig zur Wehr. Bürgermeister Vitali Klitschko habe zudem keine Anweisung gegeben, den Platz räumen zu lassen hieß es von Seiten der Stadtverwaltung.

SERGEI SUPINSKY / AFP

 

5ukraine-000_par7945919.jpg

 

07.08

 

 

Die Schiiten formieren sich zur Gegenwehr. In einem Trainingscamp im Süden der irakischen Stadt Basra, bereiten sie sich für den Kampf gegen die radikalen Dschihadisten des IS vor. Die Zahl der geflohenen Iraker wird derzeit auf 200 000 geschätzt. 

HAIDAR MOHAMMED ALI / AFP

 

6iraqbasra-000_nic6359187.jpg

 

 

08.08

 

 

"Shaun das Schaf" kennt in Deutschland jedes Kind. Seinen ersten Fernsehauftritt hatte es in der Zeichentrickserie "Wallace & Gromit's", in der es versehentlich kahl geschoren wurde – daher auch der Name. Quasi zur Wiedergutmachung bekommt Shaun nun einen Anstrich. 60 Figuren des Fernsehstars Shaun werden in London und Bristol im Rahmen des Kunstprojektes "Shaun in the City" aufgestellt. In einer Auktion werden die Figuren dann später versteigert. Die Gewinne gehen an die Wallace & Gromit's Children's Charity. Hier posieren die bunten Shauns mit dem federführenden Künstler Nick Park in London.

LEON NEAL / AFP

7london000_dv1842278.jpg

 

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016