|

Momentaufnahmen

Länder: Kuba, Deutschland, Russland, Saudi-Arabien, Türkei

Tags: Fotografie, Momentaufnahmen

Es sind Augenblicke, die verewigt werden. Momente, die stillstehen. ARTE Info blickt in Bildern auf die vergangene Woche zurück.

19.09

Ouagadougou, Burkina Faso

 

Unsere Foto-Reportage

Ein französischer Entwicklungshelfer gibt einen Einblick in das alltägliche Leben während des Putsches

Brennende Reifen in Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos. Auch einige Tage nach dem Militärputsch, rissen die Demonstrationen nicht ab. Am 16. September hatte die Präsidialgarde den Übergangspräsidenten Michel Kafondo abgesetzt und Regierungschef Yacouba Isaac Zida festgenommen.

Die Spannungen im Land klangen erst am 23. September ab, als die Putschisten und das Militär Burkina Fasos eine Einigung schlossen. Unklar bliebt bislang jedoch, ob die Kandidaten, die dem ehemaligen Präsidenten Blaise Compaoré nahestehen, zu den kommenden Wahlen antreten dürfen.  

SIA KAMBOU / AFP

photo-semaine-burkina-19-09

 

20.09

Jerusalem, Israel

 

Für diejenigen, die das Ritual nicht kennen, mag das Kapparot oder "Hühnerschwenken" am Vorabend des Versöhnungstages seltsam erscheinen. Dabei wird es von tausenden Juden rund um den Globus praktiziert. Während Jom Kippur sieht es vor, dass man den Kopf eines Gläubigen drei Mal mit einem lebenden Huhn umkreist. Dabei werden Textstellen aus der Tora vorgelesen. Durch das Ritual wird der Jude von seinen Sünden freigesprochen. Das Huhn wird anschließend an die Armen verteilt.  

OMER MESSINGER / NURPHOTO

 

photo-semaine-20-09-israel

 

21.09

Istanbul, Türkei

 

Dossier zur Flüchtlingskrise

Am Krisengipfel der EU-Staatschefs wurde am Mittwoch insbesondere über die halbe Milliarde Euro diskutiert, welche die Union als Hilfestellung für die Türkei leisten will. Wie Europa auf die Flüchtlingskrise reagiert, können Sie in unserem Dossier nachlesen.  

In Istanbul treffen zwei Welten aufeinander. Hier ein erschöpfter Flüchtlinge, der sich auf seiner Reisetasche ausruht, da eine von der Anti-Krawall-Einheit formierte Barrikade.

Vergangene Woche waren mehr als 700 syrische Männer, Frauen und Kinder gezwungen, am Busbahnhof von Istanbul zu schlafen. Zahlreiche Flüchtlinge waren am 21. September auf dem Weg nach Edirne, einer türkischen Stadt im Dreiländereck zu Griechenland und Bulgarien, von lokalen Sicherheitskräften an ihrer Weiterreise nach Europa aufgehalten worden.

OZAN KOSE / AFP

photo-semaine-21-09-turquie

 

22.09

Santiago de Cuba, Kuba

 

Historische Annäherung zwischen Erzfeinden

Kuba und die USA, die beiden Erzfeinde aus dem Kalten Krieg, nehmen ihre diplomatischen Beziehungen wieder auf

Überaus herzlich ist der Papst in Kuba empfangen worden. Drei Städte hat Franziskus besucht, drei Messen abgehalten und die Castros getroffen. Nach seinem viertägigen Besuch ist er durch die Straßen von Santiago de Cuba zum Flughafen gefahren. Von dort aus reiste er in die USA, wo er vor dem amerikanischen Kongress sprach.

Etwas Symbolisches hatte die Reise des Papstes. Franziskus hat eine aktive Rolle in der Annäherung zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten gespielt.  

 

ALEJANDRO ERNESTO / POOL / AFP

photo-semaine-cuba-22-09

 

23.09

Moskau, Russland

 

Mehr zum Thema:

Wenn Russland sich im Kampf gegen den Islamischen Staat engagiert, dann geschieht dies nicht aus bloßer Selbstlosigkeit. Was will Putin in Syrien wirklich? 


Stramm steht er vor der Kathedral-Moschee in Moskau, diesem monumentalen Neubau, der an jenem Tag wiedereröffnet wird. Zu diesem Anlass empfängt Wladimir Putin den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sowie den Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas. In Russland leben gegenwärtig 20 Millionen Muslime. Sie machen rund einen Siebtel der Bevölkerung aus. Trotz der von Putin propagierten Offenheit gegenüber verschiedenen Ethnien und Religionen hat die muslimische Gemeinde in Russland einen Stellenwert als unterrepräsentierte Minderheit. Die Moschee in Moskau bietet zwar Platz für 10.000 Personen, doch gibt es in der Stadt nur fünf weitere, sehr kleine Moscheen. Innerhalb des feierlichen, spirituellen Rahmenprogramms wird an diesem Tag aber auch über den Islamischen Staat und die Rolle Russlands im Syrienkonflikt diskutiert.

ALEXEI DRUZHININ / RIA NOVOSTI

photo-semaine-russie-23-09-

 

 

23.09

Mekka, Saudi Arabien

 

Was ist Hadsch?

Und wieso muss jeder Muslim in seinem Leben mindestens einmal nach Mekka pilgern? In einer fünfteiligen Reihe hat ARTE Journal Junior dem jungen Publikum vergangene Woche diese Fragen beantwortet. 

Menschmassen soweit das Auge reicht. Ein Tag nachdem diese Gläubige den Hadsch, die Pilgerfahrt der Muslime nach Mekka fotografierte, kamen laut dem saudischen Fernsehen bei einer Massenpanik über 717 Menschen ums Leben, mehr als 800 wurden verletzt. An der Unglücksstelle war bereits 2006 eine Massenpanik ausgebrochen. In diesem Jahr kamen mehr als 2 Millionen Pilger nach Mekka, darunter 1,4 Millionen Gläubige aus anderen Ländern.  

MOHAMMED AL-SHAIKH / AFP

photo-semaine-23-09-arabie-saoudite

 

23.09

Frankfurt, Deuschland

 

Dieser Wunschzettel, der an einem Baum des Frankfurter Automobilsalons hängt, erzählt die Geschichte der Enthüllungen, die die internationale Automobilindustrie in der letzten Woche erschüttert haben. Volkswagen wurde von amerikanischen Behörden angeklagt, bei Abgastests manipuliert zu haben. In weniger als einer Woche sank der Aktienkurs von VW um 30 Prozent. Mitte der Woche zog Vorstandschef Martin Winterkorn die Konsequenzen und trat zurück. Nun riskiert der Autohersteller eine Strafe in der Höhe von mehreren Milliarden US-Dollar.

BORIS ROESSLER/DPA

photo-semaine-allemagne-23-09
 
Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016