|

"Wir wollen ein starkes Land, kein Polen zweiter Klasse"

Länder: Polen

Tags: EU, PiS, Sanktionen

Mehr zum Thema:

Unser Polen-Dossier zeichnet die Ereignisse der letzten Wochen nach.

Seit ihrem Wahlsieg im Oktober beunruhigt die konservative PiS-Regierung Europa mit seinen autoritären Reformen. In Brüssel hat die EU-Kommission eine Debatte organisiert, bei der über eventuelle Sanktionen gegen die polnische Regierung diskutiert wurden. Denn laut der EU gefährdet die PiS-Politik die Rechtsstaatlichkeit. Die polnische Premierministerin Beata Szydlo hat daraufhin eine Erklärung vor dem EU-Parlament abgegeben. Ihre Regierung und Politik wird mehrheitlich von der polnischen Bevölkerung unterstützt, vor allem im Osten des Landes, wo die PiS-Partei die meisten Stimmen erzielen konnte. Für zahlreiche Einwohner Ostpolens ist die PiS die einzige Partei, der er es gelingen könnte, die Wirtschaft anzukurbeln.

 

Kulesze Koscielne : le repli sur soi

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016