|

Mit Algorithmen auf Verbrecherjagd

Länder: Deutschland

Tags: Predictive Policing, Algorythmen, Verbrechen, Aufklärung

Google, Facebook oder Amazon tun es längst, die Geheimdienste können gar nicht genug davon bekommen - jetzt macht auch die Polizei davon Gebrauch: Es geht um "Big Data" und die Schlussfolgerungen, die man aus großen Datenkonvoluten ziehen kann. 

Bei der Methode "Predictive Policing" gehen Algorithmen auf Verbrecherjagd. In Zürich, wo das Programm schon länger eingesetzt wird, gingen die Wohnungseinbrüche in einigen Gegenden um über 30 Prozent zurück. Die Polizei in Nürnberg und Umgebung testet nun das Computerprogramm, in das sämtliche Informationen über Wohnungseinbrüche der letzten sieben Jahre eingelesen wurden.  Da Profi-Einbrecher rational handeln, quasi eine Kosten-Nutzen Analyse vor ihren Taten machen, kann ihr Verhalten antizipiert werden. Der Computer versucht, zukünftige Tatorte zu definieren, um den Polizisten den entscheidenden Vorsprung zu verschaffen. Tom Theodor und Michael Schehl haben die Polizei in der fränkischen Metropole Nürnberg bei deren Versuch begleitet, schon vor den Verbrechern am Tatort zu sein. 

 

Deutschland: Mit Algorithmen auf Verbrecherjagd

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016