|

Menschliche Realität statt Retusche

Länder: Deutschland

Tags: Fotografie, Portrait, Supermodel

Peter Lindbergh ist bekannt für seine einprägsamen filmischen Bilder und gilt als einer der einflussreichsten zeitgenössischen Fotografen. In den 1980er-Jahren begründete er das Supermodel-Phänomen. Der Fotograf versteht es, das Innere der Models zu zeigen, die Spuren ihres Lebens in ästhetischer Weise hervorzuheben.

In 220 Fotografien werden in der Ausstellung "From Fashion to Reality" in der Münchner Kunsthalle die letzten 40 Jahre von Peter Lindberghs Schaffen präsentiert. In der Ausstellung wird deutlich, dass es ihm im Gegensatz zur aufpolierten Werbefotografie immer wichtig war, die portraitierten Personen in ihrer jeweiligen Zeit zu verorten und ihre soziale und menschliche Realität widerzuspiegeln, anstatt zu retuschieren. Zudem will er Frauen von der Idee befreien, immer perfekt und ewig jung sein zu müssen. 

 

Menschliche Realität statt Retusche
Menschliche Realität statt Retusche Der Fotograf Peter Lindbergh begründete in den 1980er-Jahren das Supermodel-Phänomen. Menschliche Realität statt Retusche
Zuletzt geändert am 13. April 2017