|

Massenpanik in Mekka fordert 700 Menschenleben

Länder: Saudi-Arabien

Tags: Islam, Hadsch, Mekka

Mindestens 717 Menschen kamen bei einer Massenpanik in Mekka ums Leben, mehr als 800 weitere wurden verletzt. 

Bei der Hadsch, der alljährlichen Pilgerfahrt der Muslime nach Mekka, sind nach Angaben des saudischen Staatsfernsehens 717 Menschen ums Leben gekommen. 805 weitere wurde verletzt. Am Morgen war es in der Nähe des Ortes Mina, wo die Gläubigen am dritten Tag der Wallfahrt symbolisch den Teufel steinigen, zu einer Massenpanik gekommen. 

Laut dem saudischen Gesundheitsminister habe ein Mangel an Disziplin der Pilger zu dem Unglück geführt. Der Iran machte ungenügende Sicherheitsvorkehrungen für die Massenpanik verantwortlich. In diesem Jahr waren mehr als 100.000 Sicherheitskräfte im Einsatz. 

 

Bereits das zweite Drama

Unglücke während der Pilgerfahrt sind keine Seltenheit. An der gleichen Stelle waren bereits 2006 364 Menschen niedergetrampelt worden. Vor wenigen Tagen starben 109 Menschen, als ein Kran bei einem Unwetter auf die Große Moschee stürzte. 

In diesem Jahr haben sich mehr als zwei Millionen Menschen auf die Pilgerfahrt nach Mekka gemacht. Darunter 1,4 Millionen Gläubige aus anderen Ländern. 

 

Was ist Hadsch? Und wieso muss jeder Muslim in seinem Leben mindestens einmal nach Mekka pilgern?

In einer fünfteiligen Reihe hat ARTE Journal Junior dem jungen Publikum vergangene Woche diese Fragen beantwortet.  

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016