Luiz Baltar

Länder: Brasilien

Tags: Luiz Baltar, Fotografie

Projekt

Das Recht auf Wohnen, soziale Bewegungen und die Kultur: das sind die Themen, denen sich Luiz Baltar am liebsten widmet. Er befasst sich mit der Propaganda im Wahlkampf und dem wilden Plakatieren in der Stadt. Außerdem hält er die Demonstrationen gegen die Massaker an der dunkelhäutigen Bevölkerung und die Gay Pride im Favela-Viertel Maré fest.

Biografie

Der Grafiker, Dokumentarfilmer und Fotograf Luiz Baltar hat einen Abschluss an der Kunsthochschule UFRJ. Außerdem hat er an dem Programm "Imagens do Povo" (Bilder des Volkes) teilgenommen. 2009 beginnt er die Umsiedelung verschiedener Bevölkerungsgruppen aus den Slums von Rio de Janeiro abzulichten. Er zeigt vor allem Menschenrechtsverletzungen auf. Sein Ziel: dem Kampf für das Recht auf Wohnen den Rücken zu stärken. Seit 2010 fotografiert er die Säuberungen des Slums durch die Polizei. Seine Arbeit dokumentiert die Militäroperationen in den Favelas Rios im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft und der Olympischen Spiele, die Immobilienspekulation und die sozialen Bewegungen. 2013 beteiligt er sich an der Vorbereitung des Kapitels „Zwangsumsiedlung" des Jahresberichts von Amnesty International und an den Kampagnen "Basta de Remoções Forçadas" (Genug Zwangsumsiedlungen) und „Yellow Card".

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016