Ukraine: Eskalation statt Frieden

26. Juni 2017

Der neue französische Staatspräsident Emmanuel Macron möchte dem Friedensprozess in der Ukraine neues Leben einhauchen. Er verurteilt die Annexion der Krim durch Russland und schlägt eine schnelle Wiederaufnahme der Krisengespräche und die Umsetzung des Minsker Abkommens vor.

Das Minsker Abkommen sollte in der Ostukraine Frieden garantieren, stattdessen fällt die Bilanz ernüchternd aus. Im Norden von Donezk eskalieren die Kämpfe zwischen der ukrainischen Armee und den Separatisten. Es kommen wieder Waffen zum Einsatz, die gemäß dem Abkommen verboten sind. 

Mit den kriegerischen Aktivitäten wird es für außenstehende Beobachter immer schwieriger, sich ein genaues Bild von der Lage in der Ostukraine zu machen. Nicht nur, dass internationale Journalisten nur über eingeschränkte Möglichkeiten der Berichterstattung verfügen, auch steht die Medienfreiheit am Pranger, was aus einem Bericht der Friedrich-Naumann-Stiftung von Dezember 2016 hervorgeht. In einem Sonderbericht des Europäischen Rechnungshofes heißt es außerdem, die Ukraine sei das korrupteste Land Europas. Gleichzeitig ließ die EU bei der Außenminister-Konferenz auf Malta verlauten, dass sie weiterhin zu ihrer Unterstützung gegenüber der Ukraine stehe.

In unserem Dossier finden Sie Hintergrundberichte, eine detaillierte Chronologie der Ereignisse seit der Eskalation auf dem Maidan im Februar 2014 sowie zahlreiche Reportagen, die die Lage vor Ort zeigen.

Macron Porochenko

Macron stärkt Poroschenko den Rücken

Der neue französische Präsident verurteilt die Annektion der Krim und strebt ein neues Krisentreffen im "Normandie"-Format an.

Politik

Zwei Jahre Minsker Abkommen: "Die Kämpfe haben nie aufgehört"

Am 12. Februar jährt sich zum zweiten Mal die Unterzeichnung des Minsker Abkommens. Die Kämpfe gehen unterdessen weiter. Wer ist daran schuld?

Fotoreportage
Guillaume Herbaut: Ein Fotoreporter unterwegs in der Ukraine

Der renommierte Fotoreporter Guillaume Herbaut berichtete aus der Ukraine. 

ARTE Journal Ukraine

Europareisen ohne Visum

Die Bürger der Ukraine können neu ohne Visum in die Europäische Union einreisen.

Internationales

ukraine.jpg

Aufwachsen an der Front

Explosionen und Schüsse sind seit drei Jahren Alltag an der Demarkationslinie zwischen Ukraine und Rebellengebiet. Wie wachsen die Jugendlichen dort auf?

Internationales

minsk_ii.jpg

Feinde unter einem Dach

Die russischen und ukrainischen Soldaten in der Ostukraine sind unfähig, objektive Frontberichte zu liefern und die Gewalt zu stoppen.

Internationales

Ukraine

Ein Jahr nach Minsk II: die Lage bleibt katastrophal

Trotz des seit einem Jahr geltenden Minsker Abkommens gehen die Kämpfe zwischen pro-russischen Separatisten und ukrainischen Regierungstruppen weiter.

Politik

Die unbekannten Soldaten müssen gefunden werden

Seit Anfang des Konfliktes im April 2014 sind mehr als 6.800 Menschen in der Ukraine umgekommen. Opfer, von denen man nicht immer die Leichen findet. Freiwillige helfen, diese Leichen zu suchen. 

Die Chronologie der Ereignisse

Die Entwicklungen seit Beginn der Demonstrationen auf dem Maidan: ARTE Info hat die wichtigsten Daten für Sie zusammengetragen.

Russifizierung der Kultur

Nach der Annektierung der Krim schreitet auf der Halbinsel nun auch die kulturelle Eingliederung voran. Prorussische Künstler werden gefördert, ukrainische Künstler halten sich hingegen besser im Hintergrund.

Europas Intellektuelle in Kritik

Die ukrainische Autorin Katja Petrowskaja wirft Europas Intellektuellen vor, zum Thema Ukraine zu versagen. Und sie kritisiert die sogenannten Putin-Versteher in Deutschland.

Ein Dorf unter Dauerbeschuß

Das 500-Seelen-Dorf namens "6-7" steht seit sieben Monaten unter Dauerbeschuss. Das Dorf liegt in der sogenannten Pufferzone nahe Donezk. Das Donnern der Artillerie begleitet die Menschen durch einen Alltag ohne Wasser und Strom.

Minenfeld Debalzewe

In der Ukraine haben Minenräumer begonnen, die gefährlichen Sprengfallen und nicht explodierte Muntion zu neutralisieren. Es gibt nur wenige Spezialisten für diese Arbeit entsprechend langsam geht es voran.

Internationales

Das Rote Kreuz in Donezk

Im ostukrainischen Kriegsgebiet ist die humanitäre Lage nach wie vor vielerorts katastrophal. Das Internationale Rote Kreuz versucht den Menschen so gut es geht zu helfen, doch die Kämpfe flammen immer wieder auf.

Heim zu Mütterchen Russland

Unsere Reporter begleiteten Ukrainer, die vor den Kämpfen im Osten ihrer Heimat nach Russland geflohen sind – Putin versprach seinen Neubürgern vollmundig einen Pass, Wohnung und Arbeit… 

 

 

Internationales

Jagd auf "antiukrainische Personen"

Im Ukraine-Konflikt ist keine Lösung in Sicht und die ukrainische Gesellschaft ist gespaltener denn je. In Kiew machen Nationalisten inzwischen regelrecht Jagd auf sogenannte "antiukrainische Personen". 
 

Propaganda um Kriegsgefangene

Einen Tag nach der Einnahme der lange umkämpften Stadt Debalzewe durch die Separatisten, wollten sich diese heute von ihrer " ganz menschlichen Seite" präsentieren. Sie erlaubten der Presse mit Gefangenen zu reden.

Internationales