Kos: Das neue Tor nach Europa

Länder: Grèce

Tags: Flüchtlinge, Mittelmeer, Europa, Krieg

Immer mehr Flüchtlinge kommen von der Türkei aus über die griechischen Inseln der Ägäis in die Europäische Union: Seit Januar 2015 sollen es schon über 55.000 gewesen sein.  

Die Insel Kos liegt nur wenige Kilometer entfernt von Bodrum, dem Seebad an der Küste der Türkei. Jede Nacht steigen dutzende Flüchtlinge in Bodrum in Schlauchboote und rudern nach Kos in die EU, die meisten von ihnen kommen aus Syrien. Aber Kos ist überhaupt nicht eingerichtet darauf, so viele Migranten zu empfangen. Viele von ihnen verbringen ihre Tage und Nächte in einem verlassenen Hotel, in unzumutbaren Zuständen. Sie müssen wochenlang auf die Dokumente warten, die es ihnen erlauben Kos zu verlassen  - die meisten träumen von einer Zukunft im Norden Europas.  

Kos : nouvelle porte d’entrée de l’Europe

Seit Jahresbeginn sind nach Angaben des UNHCR über 48.000 Menschen illegal über das Meer nach Griechenland gekommen. Über 22.000 sollen es auf eine der Ägäisinseln nahe der Türkei geschafft haben. Seit mehreren Wochen gehen auf der Insel Kos tausende von Immigranten an Land: Von Januar bis Mai waren es 7000 - im gleichen Zeitraum letzten Jahres gerade mal 500. 

Von Nathalie Georges, Antje Stahlschmidt und Isabelle Nommay – ARTE GEIE –Frankreich 2015

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016