|

Kolumbien: Friedensprozess mit Hürden

Länder: Kolumbien

Tags: Friedensabkommen, FARC, Resozialisierung

Das historische Friedensabkommen zwischen der Regierung und den revolutionären FARC-Streitkräften sieht vor, dass mit dem 1. März die Demobilisierung der Rebellen beginnt. In der Praxis entpuppt sich dieses Vorhaben als große Herausforderung.

Drei Monate nach dem historischen Friedensabkommen zwischen der kolumbianischen Regierung und den FARC-Rebellen soll mit dem 1. März die Vereinbarung offiziell in die Tat umgesetzt werden. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Rebellen unter der Aufsicht der Vereinten Nationen ihre Waffen abgeben. Gleichzeitig soll den ehemaligen Kämpfern die Rückkehr in ein ziviles Leben ermöglicht werden. Für Kolumbien ist dieser Friedensprozess eine große Herausforderung, wie die Reportage aus Choco im Nordwesten Kolumbiens zeigt.

 

Colombie : les Farc préparent leur retour à la vie civile
Kolumbien: Friedensprozess mit hohen Hürden Gemäß dem Friedensabkommen ist ab März die Entwaffnung der revolutionären FARC-Streitkräfte geplant. Kolumbien: Friedensprozess mit hohen Hürden
Zuletzt geändert am 3. März 2017