|

Kenia: Das Flüchtlingslager Kakuma

Länder: Kenia

Tags: Flüchtlinge, Südsudan

Das UN-Flüchtlingslager im Norden Kenias wurde 1992 für Kinder und Jugendliche aus dem Südsudan eingerichtet. Heute stammen die Lagerbewohner auch zu 70 Prozent von dort. Doch auch Äthiopier und Somalier, Eritreer, Burundier, Ruander, Ugander und Kongolesen wurden von den UN hier hergebracht. Das Lager ist für viele ein hoffnungsloser Ort, denn es liegt mitten in der Wüste. Und das gigantische Areal von 25 Quadratkilometern ist so zu einem regelrechten Freiluftgefängnis geworden, berichtet unser Reporter Michael Unger.

Kakuma: Flüchtlingslager in Kenia

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016