|

IWF: Im Clinch mit säumigen Schuldnern

Länder: Welt

Tags: IWF, Schulden, Ecuador, Argentinien, Mexiko

Griechenland, Sambia, Indonesien, Peru, Ecuador, Mexiko, Argentinien, Liberia – die Liste jener Staaten, die ihre Schulden nicht fristgerecht an den IWF gezahlt haben, ist lang. 

Der Internationale Währungsfonds verfügt über eine Kriegskasse von 300 Milliarden Euro und soll dafür sorgen, dass in wirtschaftliche Schieflage geratene Staaten wieder auf die Beine kommen – unter strengen Auflagen. Der IWF verlangt von Krisenländern umfassende Privatisierungen, Liberalisierung der Märkte und Haushaltsdisziplin. Nicht alle sind – im Hinblick auf die negativen Folgen - damit einverstanden und verweigern den Schuldendienst. Hier ein paar Beispiele aus der Vergangenheit:  

 

 

Zuletzt geändert am 8. Dezember 2016